Homberg. Lange hat er es sich überlegt: Günter Ziebell, Homberger Urgestein und jahrzehntelang CDU-Mitglied kehrt seiner Partei den Rücken. Der 78-Jährige hat jetzt seinen Austritt erklärt. "Auf Ortsebene und im Stadtverband wird doch keine richtige Politik mehr gemacht. Es geht doch nur noch um Pöstchen", kritisiert er pointiert.

Besonders vermisse er die Bürgernähe. "Es gibt schon so lange keine Veranstaltungen oder Versammlungen mehr auf Ortsebene. Und beim Thema Gemeindezentrum gab es so viele unterschiedliche Meinungen", kritisiert Ziebell.

Ziebell war 32 Jahre lang Mitglied der CDU. Für seine Partei saß er zwei Amtsperioden im Stadtrat, zudem war er Vorsitzender des Bezirksausschusses Homberg sowie Vorsitzender des CDU-Ortsvereins Homberg-Schwarzbach.

"Früher hatte man noch viel bewegt, aber jetzt tut sich nichts mehr." Er sagt, dass auch viele andere Homberger CDU-Leute unzufrieden seien. "Einer muss doch jetzt einmal die Rote Karte zeigen." Ganz aus der Politik zurückziehen will er sich nicht. Und eine andere Partei komme für ihn überhaupt nicht in Frage.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer