Wülfrath. Nein, eine einzige Zugabe reichte nicht. Am Mittwochabend mussten die Velbert-Wülfrather Grunge-Rocker von „Evil Tidings“ („Hiobsbotschaft“) gleich noch zwei Mal ran, weil 80 Besucher der WüRG-Jamsession nicht genug bekamen. Die 19- bis 23-Jährigen, die erst seit wenigen Monaten in der jetzigen Formation zusammenspielen, ließen es krachen – Sänger Patrick Nehrings Stimme und der kraftvolle Sound erinnerten stark an Nirvana.

Vor den Rockern spielten die Wuppertaler Musikpoeten von „Daheim“ ihre nachdenklichen ehrlichen und stets gewitzten Songs. Bei der letzten Session hatten sie überzeugt und durften diesmal den „Opener“ geben. Danach folgten „Major Health“, die ebenfalls aus Wuppertal kommen.

Neu bei der WüRG ist eine „Nachwuchsgruppe“, die sich einmal im Monat (das nächste Mal am Donnerstag, 15. März, 18 Uhr) unter dem Motto „Jugend macht. . .“ im WüRG-Haus trifft. „Dort können sich Kinder und Jugendliche treffen, um sich auszutauschen und zu spielen“, sagt Mitinitiator Matthias Freund. fsch

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer