Zum 24. Mal krönten die Schützen in der Stadthalle ihre Majestät. Und natürlich ging es auch um die Frage, wie es 2011 weitergeht.

Das neue und das alte Königspaar mitsamt Gefolge: vorne von links Rosalie Villaverde-Kottkamp und der neue König Jürgen Kottkamp, daneben Heidi und Peter Birkenstock. Hinten oben von rechts stehen Jaqueline Ebert, Claudia Faal, Werner Schön, Tobias Faal, Maria Pausewang, Lisa Birkenstock, Uschi Paul und Daniela Gargan.
Das neue und das alte Königspaar mitsamt Gefolge: vorne von links Rosalie Villaverde-Kottkamp und der neue König Jürgen Kottkamp, daneben Heidi und Peter Birkenstock. Hinten oben von rechts stehen Jaqueline Ebert, Claudia Faal, Werner Schön, Tobias Faal, Maria Pausewang, Lisa Birkenstock, Uschi Paul und Daniela Gargan.

Das neue und das alte Königspaar mitsamt Gefolge: vorne von links Rosalie Villaverde-Kottkamp und der neue König Jürgen Kottkamp, daneben Heidi und Peter Birkenstock. Hinten oben von rechts stehen Jaqueline Ebert, Claudia Faal, Werner Schön, Tobias Faal, Maria Pausewang, Lisa Birkenstock, Uschi Paul und Daniela Gargan.

Simone Bahrmann

Das neue und das alte Königspaar mitsamt Gefolge: vorne von links Rosalie Villaverde-Kottkamp und der neue König Jürgen Kottkamp, daneben Heidi und Peter Birkenstock. Hinten oben von rechts stehen Jaqueline Ebert, Claudia Faal, Werner Schön, Tobias Faal, Maria Pausewang, Lisa Birkenstock, Uschi Paul und Daniela Gargan.

Wülfrath. Von Wülfrath aus marschiert der Festumzug des Schützenvereins nach Rohdenhaus, wo am Abend vorher der große Schützenball im Paul-Ludowigs-Haus stattgefunden hat.

Auf dem Platz vor der Halle kreiseln die Gondeln des Breakdance, beim Autoscooter wenige Meter weiter geht die nächste Runde los. Zwei Mädchen laufen mit Zuckerwatte in der Hand zum Bus, um zurück in die Innenstadt zu fahren...

"Wir suchen schon nach Alternativen zur Stadthalle. Erstmal planen wir, dass wir im Paul-Ludowigs-Haus feiern."

Axel Paul, Vorsitzender des Schützenvereins

Vielleicht sieht so das Schützenfest im kommenden Jahr aus - wenn es die Stadthalle nicht mehr geben wird. Damit sich Marc (8) dann an sein erstes und letztes Schützenfrühstück in der Stadthalle erinnern kann, läuft er durch den Saal und macht Fotos: von den Tischen, dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Velbert und von seiner Schwester Marina (12).

"Wir sind erst seit Ostern dabei", sagt diese: "Wir fiebern nämlich immer beim Biathlon bei Magdalena Neuner mit und wollten dann auch mal selber schießen." So gingen die Geschwister einfach mal zum Training. Und es gefällt ihnen sehr gut, "ich habe gestern sogar zwei Krawatten geschenkt bekommen", zeigt Marc stolz den grünen Binder mit dem Wappen des Schützenvereins.

Anja Springer hat unterdessen alle Hände voll zu tun. "Zwei Bier und ein Wasser bitte", ruft eine Frau ihr zu. Im Nu hat Anja Springer die Getränke gebracht. Seit 9 Uhr ist sie schon im Einsatz, hat die Tische in der Stadthalle eingedeckt und das Frühstück vorbereitet. "Es ist sehr schade, dass wir nächstes Jahr nicht mehr hierher können", sagt sie.

Am Samstagabend wurden beim Schützenball auch die neuen Würdenträger gekrönt. Schützenkönig ist Jürgen Kottkamp mit Königin Rosalie Villaverde-Kottkamp.

"Viele Leute fragen, was wir dann machen." Seit 34 Jahren ist Springer im Verein aktiv, hat alle 24 Feiern in der Stadthalle miterlebt. "Davor hatten wir einige Jahre ein Zelt auf dem Parkplatz bei Teboflor, manchmal waren wir im Paul-Ludowigs-Haus."

Auch Vorsitzender Axel Paul ist traurig, dass der Schützenball nicht zum 25. Mal in Folge in der Stadthalle stattfinden kann: "Silberjubiläum hätten wir natürlich gerne gefeiert. Aber wir lassen uns die Stimmung nicht verderben und suchen schon nach Alternativen."

Angerkirmes und Schützenfest sollen in jedem Fall zusammenbleiben

Ein Schützenfest soll es im nächsten Jahr auf jeden Fall geben. "Erstmal planen wir, dass wir im Paul-Ludowigs-Haus feiern." Langfristig sei aber auch ein Festzelt am Ehrenmal im Stadtpark denkbar. Schützenfest und Kirmes sollen auf jeden Fall weiterhin zusammen stattfinden. "Wir würden dann versuchen, die Fahrgeschäfte nach Rohdenhaus zu holen", sagt Axel Paul.

"Die Angerkirmes und das Schützenfest gehören einfach zusammen." Daher habe man in diesem Jahr auch extra den Weg des Festumzugs verändert. Er führte nun über das neue Kirmesgelände am Rathaus. 2011könnte er dann in Rohdenhaus stattfinden oder weiterhin in der Innenstadt. "Dann würden wir wahrscheinlich Pendelbusse organisieren."

Diesmal war es jedenfalls wieder schön. Und so blickt Axel Paul zuversichtlich in die Zukunft: "Wenn die Kalkstadtnarren es jedes Jahr zu Karneval schaffen, zwischen 8.000 und 10.000 Leute nach Rohdenhaus zu locken - wieso sollen wir das dann nicht auch schaffen?"

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer