Uwe Cless hat das Offiziers-Casino der Kaserne Hubbelrath gekauft und wird sein Unternehmen dorthin verlagern.

Wülfrath. Ein spektakulärer Abschied: Die komplette Unternehmensgruppe Clees kehrt Wülfrath den Rücken. Das bestätigte Firmengründer und Chef Uwe Clees unserer Redaktion auf Nachfrage. „Wir ziehen noch in diesem Jahr um“, sagte er. Die neue Adresse wird die Bergische Landstraße in Düsseldorf-Hubbelrath sein. „Wir haben dort das Offiziers-Casino erworben“, so Clees weiter.

Konsequenz aus dem verhinderten Kauf der Rheinkalk-Verwaltung

Im WZ-Gespräch betonte der Unternehmer, dass „das kein Abschied mit Tränen wird“. Wülfrath zu verlassen, sei eine bewusste Entscheidung. Auslöser sei der verhinderte Kauf der Rheinkalk-Hauptverwaltung gewesen.

Die Verträge waren 2005 schon unterschriftsreif, als die Stadt ihr Interesse bekundete und dort schließlich das Dienstleistungszentrum mit dem heutigen Rathaus, der Freien Aktiven Schule, einem Pflegeheim und der Polizeiwache etablierte. Clees gibt unumwunden zu, dass er sich „diesen Umgang nicht bieten lasse“. Daraus ziehe er seine Konsequenzen.

„Ich will hier nicht mehr sein.“

Uwe Clees

Die Politik von Alt-Bürgermeister Ulrich Eilebrecht und dessen Wirtschaftsförderer Klaus Biederbeck sei dafür verantwortlich, dass ein Wülfrather Unternehmen die Stadt verlasse, sagte Clees. Die neuen Verantwortlichen im Rathaus kenne er nicht. Mit ihm habe man auch nicht versucht Kontakt aufzunehmen. Der „Wülfrather Jung“ Uwe Clees hat mit der Kalkstadt abgeschlossen: „Ich will hier nicht mehr sein.“

Auch privat schon nach Düsseldorf umgemeldet

Vor 45 Jahren hatte Clees sein Unternehmen in Rohdenhaus gegründet. Ein weiterer Standort war die Wilhelmshöhe. 1980 wurde die Firmenzentrale an der Wilhelmstraße 20 errichtet. Der neue Standort in Hubbelrath habe einen klangvolleren Namen. „Das Gebäude kennt in Düsseldorf jeder“, sagt Clees.

Mit seinem Umzug nach Düsseldorf will Uwe Clees (Jahrgang 1943) auch die letzten Baugrundstücke, die seine Unternehmensgruppe in Wülfrath hält, bebauen. In den Startlöchern steht er bereits für die kleine Wohnsiedlung „Fortuna-Garten“ in der Fliethe an der Fortunastraße. Außerdem soll Wohnungsbau auf einem Areal in Koxhof unweit der Düssel-Quelle entstehen. „Etwa fünf Häuschen können da entstehen“, so Clees.

Aktuell laufe das Baugenehmigungsverfahren für die Nutzungsänderung. Den Bescheid erwarte er in den kommenden vier Wochen. An der Bergischen Landstraße werde die Clees-Unternehmensgruppe angesiedelt. Und zwei Wohnungen entstehen – eine für die Geschäftsführung. „Ich bin schon umgemeldet“, so der Unternehmer. Die Suche nach einem neuen Mieter für das Gebäude an der Wilhelmstraße laufe bereits. Dann sei das Kapitel Wülfrath für ihn beendet.

Leserkommentare (11)


() Registrierte Nutzer