Partei wählt auf Hauptversammlung neuen Vorsitzenden.

wza_1374x744_455687.jpeg
Nach 30-monatiger Amtszeit hört Paul Feldhoff als Vorsitzender der BU auf. Alexander von der Groeben übernimmt den Posten.

Nach 30-monatiger Amtszeit hört Paul Feldhoff als Vorsitzender der BU auf. Alexander von der Groeben übernimmt den Posten.

Pierre Hohn

Nach 30-monatiger Amtszeit hört Paul Feldhoff als Vorsitzender der BU auf. Alexander von der Groeben übernimmt den Posten.

Eggerscheidt. Für alle, die es noch nicht wussten, begann die mit 57 Mitgliedern gute besuchte Mitgliederversammlung der Bürgerunion (160 Mitglieder) mit einem Paukenschlag.

Der Vorsitzende Paul Feldhoff (61) erklärte, dass er nach 30-monatiger Amtsführung aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidieren werde. "Gegen den Wendehals Karl-Heinz Kaufmann werde ich jedoch noch antreten, um einen Lintorfer Wahlbezirk für die BU zu holen.", sagte Feldhoff.

Er und seine Vorstandskollegen hatten im Vorfeld der Mitgliederversammlung nichts dem Zufall überlassen und präsentierten mit Alexander von der Groeben gleich einen neuen Kandidaten. Der 42-jährige Steuerberater wurde einstimmig für die kommenden zwei Jahre zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Nachdem der Vorstand einstimmig entlastet worden war, gab es auch bei den weiteren Wahlen ausschließlich einstimmige Ergebnisse: Die stellvertretenden Vorsitzenden Uwe Budzin (neu), Angela Diehl (neu) und Friedegard Schulz wurden im Block ohne Gegenstimmen gewählt. Bestätigt wurden in ihren Ämtern Robert Ellenbeck (Schatzmeister) sowie als Schrifftführer Angela Diehl und Dirk Meyer.

Bei soviel Einstimmigkeit konnte der Eindruck entstehen, dass die Mitglieder nur abnicken und kein Leben mehr in der Partei herrscht. Angela Diehl sah das ganz anders: "Wie lebendig wir sind, zeigt unsere tägliche Arbeit am Bürger, mit der wir viel bewegen. Zudem ist die Einstimmigkeit ein Zeichen dafür, dass es in unserer Partei keine Querelen gibt."

Für die Parteimitglieder gibt es keinen besseren als Birkenkamp

Was die Bürger Union alles bewegt hat, machte Parteimitglied und Bürgermeister Harald Birkenkamp in seiner Begrüßungsrede deutlich. Er listete insbesondere seine Erfolge im wirtschaftlichen Bereich, die Ansiedlung namhafter Weltfirmen, auf. Fraktionsvorsitzender Lothar Diehl setzte dann noch einen drauf und erklärte: "Es gibt für unsere Stadt keinen besseren Bürgermeister als Harald Birkenkamp." Er habe es aber schwer an der Verwaltungsspitze: Er sei umgeben von Wahlbeamten, die an seinem Stuhl sägten.

Deshalb, so Diehls Schlussfolgerung, brauche dieser Bürgermeister eine stärkere Ratsfraktion der Bürger Union, um mit Erfolg weitermachen zu können. "Unsere wichtigste Aufgabe ist es, mehr Wählerstimmen für die BU zu gewinnen. Wir müssen an die Sympathiewerte von Bürgermeister Harald Birkenkamp, die bei 40 Prozent liegen, herankommen", sagte Lothar Diehl. Diehl machte seinen Parteifreunden deutlich: Der Wahlkampf für die Kommunalwahl wird hart.

Den Auftakt zum Wahlkampf startet die BU am 4. April mit den so genannten Osterständen in allen Stadtteilen. Der neue Vorsitzende Alexander von der Groeben appellierte an die Mitglieder, bei der Finanzierung des Wahlkampfes mit Spenden und der Vorauszahlung des Jahresbeitrages (80 Euro) zu helfen. Schatzmeister Robert Ellenbeck: "Wir haben zwar etwas Geld in der Kasse. Wie viel sage ich nicht, aber ein Wahlkampf ist halt teuer. Den Beitrag für 2010 schon jetzt zu entrichten, ist sinnvoll, denn wir brauchen jetzt das Geld und nicht nach dem Wahlampf."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer