Die Zahl der Anmeldungen für die Grundschule ist noch einmal gesunken – auf nunmehr 18. Weniger dürfen es nicht sein.

Wülfrath. Für die Grundschule Rohdenhaus wird es doch wieder enger. Auf einmal ist es nicht mehr so sicher, dass im Sommer 2008 ausreichend Schüler für eine neue Eingangsklasse angemeldet sind. Wie die Verwaltung im nicht-öffentlichen Teil des Haupt- und Finanzausschusses mitteilte, ist die Zahl der künftigen i-Dötzchen auf 18 gesunken - die Minimalzahl.

Noch kann mit 18 Mädchen und Jungen eine Eingangsklasse gegründet werden. "Die 18 würden reichen. Aber die müssen zum Schulstart auch da sein", sagt Daniela Hitzemann, Pressesprecherin des Kreises Mettmann als Schulaufsichtsbehörde. Der Kreis verhehlt aber nicht dass diese niedrige Schülerzahl "sicher ein Problem darstellt".

Bezirksregierung erteilte dem Schulverbund eine Absage

Als im vergangenen Dezember bekannt wurde, dass der geplante Verbund der Grundschulen Lindenstraße und Rohdenhaus von der Bezirksregierung nicht abgesegnet wird, war die Zukunftsdebatte um den Schulstandort Rohdenhaus (wieder einmal) eröffnet - eine Diskussion, die unter den Eltern Verunsicherung auslöste. Um aufzuklären, hatte die Stadt Mütter und Väter zu einem Informationsabend eingeladen. Stadt wie Schulrat versicherten damals, dass der Schulbetrieb bei mindestens 18 Anmeldungen weiterlaufen, die Grundschule Rohdenhaus eigenständig weitergeführt werde.

23 Anmeldungen lagen zu dem Zeitpunkt für das Schuljahr 2008/2009 vor. Angesichts der veränderten Vorzeichen - kein Schulverbund - räumte die Stadt den Eltern eine Frist ein, ihre Entscheidung zu überdenken. Bis Ende Januar diesen Jahres sollten sich die erklären, die die Anmeldung nicht aufrecht halten wollten. Zwei machten laut Stadt davon Gebrauch. Nun wurden also weitere Anmeldungen zurückgezogen. Von den jetzt noch 18 i-Dötzchen stammen fünf aus Velbert - eine Quote, die die Feststellung von Fachbereichsleiter Hans-Werner van Hueth bestätigt: "Ohne Velberter Schüler gibt es keine Eingangsklasse." Eine neue Kommentierung der aktuellen Situation gibt es aus dem Rathaus nicht. "Derzeit ist die Bildung der Eingangsklasse für das Schuljahr 2008/2009 gewährleistet", heißt es auf Anfrage aus der Pressestelle. Abspringen darf nun niemand mehr.

Der Kreis Mettmann weist auf die Probleme hin, die mit dieser niedrigen Schülerzahl verbunden ist. "Die Zahl der Lehrer wird an der Schüler-, nicht an der Klassenzahl bemessen. Die Ausstattung wird geringer. Wird die Schülerzahl dauerhaft so niedrig sein, muss man noch einmal ganz hinschauen", so Daniela Hitzemann.
 
 
 
Grundschulen
Anmeldungen Aktuell sind für die Grundschulen folgende Neuanmeldungen 2008/09 notiert: Rohdenhaus 18, Parkschule 63, Lindenschule 64, Ellenbeek 36.

Schulentwicklungsplan Der Trend ist nicht günstig für Rohdenhaus. Laut des Schulentwicklungsplans von 2007 kann 2009 mit 16 i-Dötzchen und 2010 mit elf i-Dötzchen gerechnet werden - zuzüglich einer unbekannten Größe von Anmeldungen aus Velbert und dem restlichen Wülfrather Stadtgebiet. Der neue Schulentwicklungsplan wird im Fachausschuss am 17. April vorgestellt.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer