Der Bauantrag für zwei aneinandergrenzende Häuser soll in Kürze gestellt werden. Die GWG wird die neue Wohnanlage verwalten.

Wülfrath. Die NCC Deutschland GmbH treibt die Planung für zwei Häuser mit insgesamt 18 Eigentumswohnungen an der Schillerstraße voran. Nach Angaben von Projektleiterin Barbara Raaff soll in Kürze der Bauantrag bei der Stadt Wülfrath gestellt werden. Der Verkaufsstart ist für Ende September geplant.

Nachgehakt

Die Baugesellschaft hatte im Frühjahr 1600 Quadratmeter der insgesamt 5500 Quadratmeter großen Fläche an der Goethe-/Schillerstraße von der Stadttochter GWG gekauft. Vorgesehen ist, entlang der Schillerstraße zwei aneinandergrenzende Häuser zu errichten. Sie werden dem ansteigenden Gelände angepasst und haben vier Geschosse, wobei das vierte als Staffelgeschoss ausgeführt werden soll. Die beiden Aufgänge sowie die Balkone werden zur Schillerstraße liegen.

Die Wohnungen haben Größen von 60 bis 120 Quadratmeter. Zum Preis wollte die Projektleiterin aktuell keine Angaben machen. Aufgrund der flexiblen Wohnungsstruktur seien unterschiedlichste Käufer denkbar – „von sogenannten BestAgern bis hin zu Familien“, sagte Raaff.

Juan-Carlos Pulido, Geschäftsführer der GWG, berichtet jedenfalls von reger Nachfrage. Es seien bereits eine ganze Reihe von Interessenten an NCC vermittelt worden. Sollte es zu einem Kauf kommen, erhält die GWG eine Provision. So ist es im Kaufvertrag fixiert worden. Dort ist auch vereinbart, dass die Wülfrather die Verwaltung des Komplexes übernehmen werden.

Verhandlungen mit weiteren Investoren laufen

Laut Pulido gibt es auch konkrete Gespräche mit weiteren Investoren, die auf dem Areal bauen wollen. Politisch war gewünscht, dass auch Sozialwohnungen in Innenstadtnähe entstehen. Dafür haben sich nach Angaben des GWG-Geschäftsführers aktuell auch die Förderbedingungen verbessert.

NCC strebt einen Baubeginn noch in diesem Jahr an.2

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer