Aus gesundheitlichen Gründen legt Ulrich Kanschat nach 13Jahren den Vorsitz der Wirtschaftsförderungsgemeinschaft nieder. Ute Meulenkamp übernimmt das Amt.

Neviges. Bei der Wirtschaftsförderungsgemeinschaft Neviges (WGN) ist eine Ära zu Ende gegangen: Nach 13 Jahren hat Ulrich Kanschat aus gesundheitlichen Gründen das Amt des Vorsitzenden niedergelegt. Seine Nachfolge tritt Ute Meulenkamp an. Die Feste, mit denen die WGN in den vergangenen Jahren oft die Innenstadt füllte, bleiben aber auch unter dem neuen Vorstand erhalten.

Der Rückblick auf Kanschats Wirken sollte eigentlich den feierlichen Abschluss der Mitgliederversammlung bilden, doch mit Rücksicht auf die angegriffene Gesundheit des Nevigesers stellte der zweite Vorsitzende Gunnar Rother, der die Versammlung leitete, die Bilderschau an den Anfang. Fotos und Videos zeigten auf, was Kanschat für Neviges auf den Weg gebracht hatte: Von den "Meilen" und Festen - Trödel- und Biomeile, Spargel-, Lichterfest, Mittelaltermarkt - über das Bürgerzentrum, das SOS-Team, das Servicemobil bis zum Einsatz für den Bürgerbus.

Freunde, Mitstreiter und politische Gegner danken per Videobotschaft

Bewegende Videobotschaften schlossen sich an: Mitstreiter aus WGN und UVB, Bürgermeister Stefan Freitag, alle Dezernenten und Ralph Güther, Chef der Technischen Betriebe, politische Freunde und Gegner, Vertreter der Nevigeser Vereine und Mitarbeiter des SOS-Teams dankten dem scheidenden Vorsitzenden für sein Engagement. Er würde mit seiner "bergisch direkten Art" wohl nie den "Ehrenpreis für Diplomatie" erhalten, habe für Neviges aber viel auf den Weg gebracht. Und sie gaben ihm die besten Wünsche vor allem gesundheitlich für die Zeit nach der WGN mit.

Bevor Kanschat sich zurückziehen musste, dankte er den Mitgliedern für die Zusammenarbeit in den gemeinsamen Jahren. An die Versammlung appellierte er, den neuen Vorstand nach Kräften zu unterstützen und auch künftig zusammenzuhalten, um Neviges voran zu bringen. Er sei gerne bereit, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, wenn sich sein Zustand gebessert habe, versicherte Kanschat. Viele Mitglieder hatten einen dicken Kloß im Hals, als sie ihren Vorsitzenden mit stehendem Applaus aus dem Saal entließen.

Rother zog anschließend Bilanz für 2009 und gab nach den Nachwahlen zum Vorstand auch einen Ausblick auf das laufende Jahr.

Trödelmeile, Spargel-, Sommer- und Laternenfest in Planung

Bei den Nachwahlen votierten 16 Mitglieder bei zwei Gegenstimmen und drei Enthaltungen für Ute Meulenkamp als neue Vorsitzende. Aus familiären Gründen hatte Geschäftsführerin Carola Schröder ebenfalls ihr Amt zur Verfügung gestellt. Ihr Nachfolger ist Herbert Engelhardt-Hain, der wie die neue Schatzmeisterin Heide Linde Jaegers einstimmig bei drei Enthaltungen gewählt wurde. Jaegers löste nach zwölf Jahren Siegfried Lehmann ab. Komplettiert wird der Vorstand durch den zweiten Vorsitzenden Gunnar Rother. In den Beirat rückten Brigitte Boesch, Sven Hain, Andrea Hofer und Carola Schröder nach.

So wird der erfolgreiche Trödelmarkt am 1. Mai fortgesetzt. Das gut organisierte Spargelfest, das 2009 im Regen versunken war, bekommt am 29. und 30. Mai eine neue Chance. Endgültig ad acta legt die WGN den Mittelaltermarkt. Anfangs aufgrund seiner Einmaligkeit in der Umgebung ein Publikumsmagnet, war die Jubiläumsveranstaltung im zehnten Jahr ein Reinfall, so Rother. Aus den Reihen des Beirats wurde aber ein Sommerfest angeregt, das für den 16.und 17. Juli angedacht ist. Gut etabliert hat sich das Laternenfest, das wieder am 22.Oktober stattfinden soll.

Immer wieder habe sich die Arbeit des Vereins aber auf einen übersichtlichen Teil der Mitglieder beschränkt. Künftiges Ziel müsse daher sein, mehr Mitglieder in Vorgespräche und Organisation von Veranstaltungen und Aktionen einzubeziehen, sagte Rother: "Nur so gelingt es uns, den Zusammenhalt zu schaffen, den wir alle für die Zukunft unseres Stadtteils benötigen."

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer