Polizei ermittelt wegen versuchten Tötungsdelikts.

Velbert-Langenberg. Ein blutiges Ende hat am Montagmorgen gegen 4.40 Uhr eine Halloween-Party in einer Kneipe an der Hauptstraße im Velberter Stadtteil Langenberg genommen. Ein 17 Jahre alter Velberter soll nach einem Streit zwei Gäste mit einem Messer vor der Kneipe niedergestochen und schwer verletzt haben.

Nach den Ermittlungen der Polizei soll es zu vorgerückter Stunde zwischen dem 17-Jährigen und einem 24-jährigen Mann aus Velbert zu einer lautstarken Auseinandersetzung gekommen sein. Der Streit eskalierte dann vor der Kneipe. Laut Staatsanwältin Friedel Heuermann haben Zeugen beobachtet, wie der 17-Jährige mit einem Messer auf den 24-Jährigen einstach. Ein Bekannter, der dem Opfer zur Hilfe eilte, wurden ebenfalls durch einen Messerstich schwer verletzt. Beide wurden ins Klinikum Niederberg gebracht.

Opfer sind noch nicht vernehmungsfähig

Warum es zum Streit kam, ist noch völlig unklar. "Die beiden Opfer sind noch nicht vernehmungsfähig", sagte Polizeisprecher Frank Sobotta. Der Tatverdächtige wurde in seiner Velberter Wohnung noch in der Nacht festgenommen. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Gegen ihn wird wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Bei der Kreispolizeibehörde Mettmann hat eine Mordkommission ihre Arbeit aufgenommen. Der 17-Jährige wurde am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Staatsanwältin Heuermann hat einen Haftbefehl beantragt. "Die Ermittlungen zur Motivlage und zum Hergang des Geschehens müssen wir jetzt erst noch angehen", sagte die Staatsanwältin am Dienstag gegenüber der WZ. tl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer