wza_1500x1405_608684.jpeg
Neandertal (Benjamin Wald, r.) verlor das letzte Spiel im Jahr 2009 mit 0:1 gegen Neviges II (Bartholomäe Kopczynski).

Neandertal (Benjamin Wald, r.) verlor das letzte Spiel im Jahr 2009 mit 0:1 gegen Neviges II (Bartholomäe Kopczynski).

Simone Bahrmann

Neandertal (Benjamin Wald, r.) verlor das letzte Spiel im Jahr 2009 mit 0:1 gegen Neviges II (Bartholomäe Kopczynski).

Kreis Mettmann. Mit unterschiedlichen Erfolgserlebnissen gehen die Vereine der Kreisliga A Wuppertal, Gruppe 2, in die Winterpause. Während Atatürk Mettmann Anfang Dezember die Herbstmeisterschaft feierte, ist Mettmann-Sport Tabellenletzter.

Atatürk Mettmann: Das spielstarke Team von Atatürk Mettmann befindet sich nicht unerwartet in der Spitzengruppe. Trainer Michael Kirschner attestiert seiner Mannschaft eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr und erwartet, dass sie die mannschaftliche Geschlossenheit und taktische Disziplin (nur acht Gegentore in 14 Spielen) beibehält. Dann kann Atatürk weiter darauf hoffen, am Ende der Saison die Meisterschaft feiern zu können.

SCB Neandertal: Die Meisterschaft als Ziel hatte auch der SCB Neandertal vor Saisonbeginn ausgegeben, ist aber mit bereits neun Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter SC Velbert II aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden. Trainer Ibo Cöl ärgert sich, dass seine Mannschaft zum Abschluss einer überzeugenden Hinrunde dreimal in Folge gepatzt und dadurch den Anschluss verloren hat.

TSV Gruiten: André Lapatke, Trainer des ebenfalls mit Aufstiegsambitionen gestarteten TSV Gruiten, sieht die drei Spitzenteams noch in Reichweite. Deutlich mehr wäre allerdings drin gewesen, wenn der Tabellenvierte Gruiten nicht, wie auch schon im Vorjahr, alle drei Spiele gegen die vor ihm platzierten Mannschaften verloren hätte.

Mettmanner Kickers 06: Voll im Soll liegt auf dem siebten Tabellenplatz auch der Aufsteiger Mettmanner Kickers 06. Die Truppe von Trainer Jan Heimbach hat in der Liga positiv überrascht. Bei etwas mehr Abgeklärtheit hätten die Kickers sogar noch weitere Punkte sammeln können. Da das Saisonziel aber der Klassenerhalt bleibe, habe Priorität, dass die Punktedifferenz zu den Abstiegsplätzen gehalten wird, sagt Heimbach.

Mettmann-Sport: Das Nachwuchsteam von Mettmann-Sport hat die erwartet schwere Hinrunde hinter sich. Mit nur sechs Punkten ziert es das Tabellenende, auch wenn Trainer Ulf-Tarek Idris Fortschritte sieht. Das Ziel Klassenerhalt sei keinesfalls aufgegeben, doch jedem sei klar, dass dafür eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich ist.

TuS Neviges II: Die Zweitvertretung des TuS belegt nach der Hinrunde den achten Platz. Dies ist allerdings zu wenig, um in der kommenden Saison in der eingleisigen Kreisliga A zu spielen. "Als Aufsteiger könnten wir eigentlich zufrieden sein. Wir müssen uns aber noch steigern."

Türkspor Neviges: Für Türkspor wird es schwer, die Klasse zu halten. Bereits elf Punkte trennt die Mannschaft vom sicheren sechsten Platz und neun vom möglichen Relegationsplatz sieben. Präsident Adnan Özcan möchte aber nichts unversucht lassen. "Wir werden in der Winterpause einige neue Spieler holen. Es werden vor allem erfahrene sein, die auch schon in höheren Klassen gespielt haben."

Sportfreunde Siepen: In der vergangenen Saison spielten die Sportfreunde Siepen noch gegen den Abstieg. In dieser Saison sind sie mitten im Rennen um die Meisterschaft. Mit nur fünf Punkten Rückstand auf Platz eins liegen die Siepener auf Rang drei der Tabelle. Mit einer so guten Hinrunde hatte selbst der Abteilungsleiter Fußball Manfred Hauke nicht gerechnet. "Unser Ziel war es, die Klasse zu halten. Wenn wir jetzt unter die ersten vier Mannschaften kommen, wäre das ein riesiger Erfolg."

1. FC Wülfrath II: "Eigentlich wollten wir unter die ersten sechs", sagte Ralf Fedgenhäuer, Trainer des FCW II. Damit würde seine Mannschaft auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A spielen. Doch davon ist seine Mannschaft bereits 13 Punkte entfernt. Sie liegt auf Rang zehn und hat kaum noch Chancen, in die eingleisige Kreisliga A zu kommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer