Ice Aliens setzen sich gegen Neusser EV durch.

Ratingen. Die Ratinger Ice Aliens mussten lange zittern, bis der zweite Sieg in der Pokalrunde unter Dach und Fach war. Der Eishockey-Oberligist sorgte im Spiel gegen den Neusser EV allerdings selbst für unnötig viel Spannung und konnte sich beim Tabellenschlusslicht erst nach einem Penaltyschießen mit 2:1 (0:0, 0:1, 1:0) durchsetzen.

Zum Matchwinner avancierte Kevin Wilson, der im späten Shootout zwei Mal die Nerven behielt und den Puck jeweils im Gehäuse des Neusser Schlussmann Ken Passmann unterbrachte. „Es war wichtig, dass wir am Ende wenigstens die zwei Punkte mitgenommen haben“, sagte Stürmer Jan Nekvinda, der nach der Partie jedoch etwas ratlos wirkte, „wir haben viele Chancen, aber wir machen die Tore nicht.“

Gegen defensiv eingestellte Gastgeber verpassten es die Ratinger wegen einer schwachen Chancenverwertung, bereits in der regulären Spielzeit für eine Entscheidung zu sorgen. Schon im ersten Drittel hatten Teemu Koskinen aus kurzer Entfernung (5.), Benjamin Jakob mit einem Alleingang (11.) und Jan-Philipp Priebsch (16.) mit einem Schlagschuss die ersten guten Chancen zur Führung der Gäste.

Im zweiten Durchgang zeigte sich ein unverändertes Bild. Die Ice Aliens drängten weiter vergeblich auf das erste Tor, das der Mannschaft von Trainer Alexander Jacobs in der 26. Minute schließlich wegen eines hohen Stocks von den Unparteiischen aberkannt wurde.

Auf der anderen Seite erhielten die Ratinger nur drei Minuten später eine Lehrstunde in Sachen Effektivität im Abschluss. Mit ihrer zweiten gefährlichen Kontersituation gingen die Hausherren durch Yannick Preuß in Führung. Dass die Ice Aliens ihren Traum vom Pokalsieg wegen einer erneuten Niederlage nicht frühzeitig aufgeben mussten, hat das Team um Kapitän Benjamin Musga einem gelungenen Spielzug im Schluss-Abschnitt zu verdanken.

Entscheidung fiel im Penalty-Schießen

Nach einem Fehlpass der Neusser Defensive in der Verteidigungszone bediente Priebsch mit der Rückhand den freien Maurice Musga. Der Ratinger Stürmer bewahrte in der 47. Minute die Ruhe vor dem gegnerischen Tor, erzielte den 1:1-Ausgleichstreffer und ebnete den Gästen den Weg ins Penaltyschießen. Dort rückte nach einem ausgeglichenen ersten Durchgang – jeweils ein Treffer bei drei Schützen – zunächst Goalie Bastian Jakob in den Mittelpunkt, als er den zweiten Versuch von NEV-Stürmer Maximilian Bleyer parierte.

Im Anschluss sorgte Kevin Wilson nach insgesamt acht Penaltys mit seinem zweiten Treffer für den Sieg und für große Erleichterung in den Reihen der Ice Aliens.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer