Die Fußball-Mannschaften aus dem Kreis spielen in der Düsseldorfer Gruppe nur eine untergeordnete Rolle.

wza_817x1012_607412.jpeg
Ferdi Stanetzky war als Interimstrainer bei SV Hilden-Nord eingesprungen, macht jetzt aber doch weiter. (Archiv

Ferdi Stanetzky war als Interimstrainer bei SV Hilden-Nord eingesprungen, macht jetzt aber doch weiter. (Archiv

Dirk Thomé

Ferdi Stanetzky war als Interimstrainer bei SV Hilden-Nord eingesprungen, macht jetzt aber doch weiter. (Archiv

Kreis Mettmann. In der Kreisliga A Düsseldorf, Gruppe 2, spielen die Fußballclubs aus dem Kreis Mettmann nur eine untergeordnete Rolle. Keine der drei Mannschaften belegt einen Platz in der ersten Tabellenhälfte.

SC Unterbach: Mit seinem völlig neu formierten Team, vom letztjährigen Kader spielen unter dem von Sportfreunde Gerresheim gekommenen Coach Norbert Kosselt nur noch Thorsten Meyer und Christian Grummert, belegt der Bezirksligaabsteiger SC Unterbach nach 16 Spieltagen mit 17 Punkten nur den 10.Rang. "Wir sind zwar recht schnell zu einer gut funktionierten Einheit zusammengewachsen, aber die Bilanz fällt nach zuletzt vier Niederlagen hintereinander nicht zufriedenstellend aus. Unserer bis auf wenige Ausnahmen jungen Truppe fehlt einfach noch die nötige Konstanz. Außerdem haben wir uns durch einige Platzverweise unnötig dezimiert", sagt Kosselt.

SSV Erkrath: Ebenfalls ein Neuling in der Liga ist Aufsteiger SSV Erkrath (9. Platz). "Mit 20Zählern sind wir im Soll. Wir haben zwar einige Punkte liegen lassen und hatten dazu einige personelle Ausfälle, können aber in der Liga auf jeden Fall mithalten", macht Trainer Thomas Schulzky deutlich. Mit einer Mischung aus routinierten und jüngeren Spielern sollen die noch vorhandenen Leistungsreserven im kommenden Jahr ausgeschöpft werden.

SV Hilden-Nord II: Ex-Profi Conny Eickels und der SV Hilden-Nord II - diese anfangs erfolgversprechende Konstellation passte dann doch nicht. Von Saisonbeginn an standen die Norder tief im Tabellenkeller. Anfang November zogen Trainer und Vorstand beiderseits die Reißleine. Seit vier Spieltagen trainiert Ferdi Stanetzky, der langjährige Trainer der 1. Mannschaft, das Team. Und nun läuft es wieder, wie zehn Punkte und die Verbesserung auf den Nichtabstiegsplatz 13 zeigen. Und die eigentlich nur bis Jahresende angedachte Interimslösung wird fortgesetzt: "Die Suche nach Alternativen für diese Position scheiterte letztlich an den Finanzen. Jetzt machen wir gemeinsam weiter. Trainer und Spieler macht die Sache Spaß, erst Recht nach den jüngsten Erfolgen", sagt Stanetzky.

VfB Hilden II: Der als Vierter im Bunde in die Saison gestartete VfB Hilden II hat Ende Oktober seine Mannschaft mangels personeller und finanzieller Möglichkeiten vom Spielbetrieb zurückgezogen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer