Langenfeld. Die Volleyball-Damen der SG Langenfeld haben auch ihr drittes Spiel der Rückrunde gewonnen: Gegen Tabellennachbar Telstart Bochum feierten sie einen souveränen 3:0 (25:22, 25:13, 25:14)-Sieg. Sie verbesserten sich damit um einen auf den siebten Rang und haben mit 14:16 Punkten eine nahezu ausgeglichene Bilanz.

Lediglich der erste Satz war, wie Trainer Michael Wernitz meinte, „ein wenig wackelig“, während die Gegnerinnen im zweiten und dritten Durchgang nie den Hauch einer Chance hatten.

„Die Grundlage zu diesem Erfolg legte eine sehr sichere Annahme mit Victoria Drechsel und Steffi Dittmann sowie der im Abschluss sehr starke Mittelblock mit Diana Kiss und Eva Buller“, zog der Trainer Bilanz. Besonders Kiss sprühte vor Spielfreude und brachte mit ihren Schmetterbällen viele Punkte auf das SGL-Konto.

Aber auch Sandra Ferger, seit Saisonbeginn dabei, und Sabine Müller erfüllten ihre Aufgabe als Diagonalspielerinnen gut. Meike Schürholz bot als Zuspielerin eine solide Leistung. Insgesamt präsentierte sich die Mannschaft mit einer Vorstellung, die Hoffnung für die kommenden Aufgaben macht.

Bis zum nächsten Spiel am 12. Februar in Olpe will Wernitz mit seinem Team „konzentriert und ordentlich arbeiten“, damit die begonnene Erfolgsserie nicht so schnell reißt.

SG Langenfeld: Kiss, Müller, Drechsel, Dittmann, Buller, Schoel, Ferger, Keil, Blehinger, Schürholz

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer