04/19 ist in der Offensive stark besetzt. Am Sonntag geht’s gegen Oberhausen.

Ratingen. Bisher sind die Ratinger mit dem Saisonverlauf zufrieden. Auf eine schwierige und wenig erfolgreiche Vorbereitung folgte ein guter Start. Im ersten Spiel holte 04/19 gegen eine starke Wuppertaler Mannschaft ein respektables 1:1. Vergangenen Sonntag gab es beim 1. FC Viersen einen ungefährdeten 2:1-Erfolg. Morgen (15 Uhr) folgt mit der zweiten Mannschaft von Rot-Weiß Oberhausen der nächste dicke Brocken. Mit zwei Siegen und 8:2 Toren führt sie die Tabelle an.

„Das wird ein spannendes Spiel werden. RWO wird wohl gut bestückt sein, denn die erste Mannschaft hat spielfrei“, freut sich Ratingens Trainer Karl Weiß auf die Partie. Von seinen Spielern fordert er daher, hellwach zu sein. „Wir müssen mit der gleichen Einstellung wie gegen den WSV und Viersen in die Partie gehen.“ Da der Trainer mit den Leistungen in beiden Spielen zufrieden war, wird sich am Kader aller Voraussicht nach nichts ändern.

Teams wie Oberhausen liegen den Gastgebern

Stefan Prengel, der schon in der vergangenen Woche auf der Bank saß, hat seine Verletzung auskuriert und könnte somit wieder von Beginn an spielen. Dagegen ist Routinier Mike Rietpietsch noch nicht dabei. Er wird nach seinem Urlaub erst in der kommenden Woche ins Training einsteigen. „Im Training lief es gut“, ist Weiß mit den Leistungen seiner Schützlinge unter der Woche zufrieden.

Gegen Oberhausen werden sich die Zuschauer auf ein ähnlich spannendes Duell wie gegen Wuppertal freuen dürfen. Mannschaften, die mitspielen und sich nicht nur hinten ’rein stellen, liegen 04/19.

So werden auch die Ratinger im eigenen Stadion mitspielen wollen und die Spielgestaltung nicht den Oberhausenern überlassen. Für die Tore sollen die starken Offensivkräfte sorgen. „Wir haben da vier gute Leute“, so Weiß und meint damit Daniel Rehag, der an allen Ratinger Toren beteiligt war, Dennis Hecht, Ismail Cakici und Carlo Winkel. Onur Özkaya wird wohl wieder zunächst auf der Bank Platz nehmen. „Er hat sich gut ran trainiert. Seine Form wird immer besser“, ist Weiß mit dem 21-jährigen Neuzugang aus Fischeln zufrieden.

Wer am Sonntag neben Rehag im Sturm auflaufen wird, will Weiß noch nicht verraten. Doch bei einem ist er sich sicher. „Das Spiel wird eine knappe Kiste.“ jl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer