VfB Hilden feiert gegen den klassenhöheren Kreisrivalen Ratingen 04/19 einen 3:2-Erfolg.

düsseldorfer fussball-kreispokal
Stellte die Weichen auf Sieg: Julian Allgeier (rechts).

Stellte die Weichen auf Sieg: Julian Allgeier (rechts).

Archiv Dirk Thomé

Stellte die Weichen auf Sieg: Julian Allgeier (rechts).

Hilden/Ratingen. Alfonso del Cueto, der Trainer von Ratingen 04/19, lag im Vorfeld mit seiner Einschätzung („Für uns wird das schwer. Der VfB Hilden ist keine Laufkundschaft“) völlig richtig.

Tatsächlich unterlag der Fußball-Niederrheinligist dem Landesliga-Fünften in einer Kreispokal-Partie, die mehr als die höchstens 100 Zuschauer verdient gehabt hätte, dann auch mit 2:3 (0:2).

Del Cueto nach dem Abpfiff: „Nach einer schwachen ersten Halbzeit haben wir uns gesteigert, aber nach dem Ausgleich nicht konsequent nachgesetzt. Hilden ist ein starker Landesligist, aber das dritte Tor war ein Geschenk.“

VfB-Trainer Michael Kulm lobt seine Mannschaft

VfB-Coach Michael Kulm war mit dem starken Auftritt vor der Pause besonders zufrieden: „Eine klasse Leistung meiner Mannschaft in der ersten Halbzeit. Bei den zwei Gegentoren verloren wir etwas die Ordnung, haben dann aber wieder zur gewohnten Stabilität zurück gefunden und am Ende verdient gewonnen.“

Sascha Meier trifft die Lattenunterkante

Vom Anpfiff weg gingen beide Teams engagiert zur Sache. 04/19 mit den ersten Chancen. Der Schuss von Sascha Meier traf nur die Lattenunterkante (3.), und der Kopfball von Thomas Zelles verfehlte sein Ziel (4.).

Fünf Minuten darauf die VfB-Führung durch Julian Allgeier, der den zu weit vor seinem Tor stehenden Keeper Marco Glenz mit einem Heber überraschte. Mehr und mehr übernahmen die Gastgeber die Initiative. Eine feine Kombination ausgehend von Markus Zimmermann über Pascal Weber schloss erneut Allgeier mit dem 2:0 ab (19.).

Bis zur Pause hatte der VfB mehr vom Spiel, Ratingen war verunsichert, konnte nur reagieren. Das änderte sich nach dem Wechsel, als die Gäste entschlossener zu Werke gingen und durch die Treffer von Sascha Meier (57.) und Björn Rohpeter (60.) egalisierten.

Die Platzherren fanden erst allmählich wieder ins Match zurück, profitierten beim Siegtor durch Denis Hauswald (76.) von einem weiteren Patzer des 04/19-Keepers, der einen eigentlich harmlosen Freistoß von Fabian zur Linden nicht unter Kontrolle bekam.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer