Der Vorletzte der 2. Regionalliga verlor beim Barmer TV.

Hilden.Als Vorletzter der 2. Basketball-Regionalliga angereist, lieferten die Hildener dem Barmer TV ein Duell auf Augenhöhe. Dennoch reichte es am Ende wieder einmal nicht zum Sieg. Der TuS unterlag mit 81:83 (35:35). Und der wäre angesichts der prekären Tabellensituation besonders wichtig gewesen. „Wir haben schon zum sechsten Mal in dieser Saison ein Spiel in der letzten Minute verloren. Ein Zeichen dafür, dass wir personell oft einfach zu knapp besetzt sind“, urteilte TuS-Spielertrainer Cem Karal.

Nicht anders war es am Samstagabend in der Sporthalle Heckinghausen. Die ersatzgeschwächten Hildener erwiesen sich in einer intensiv geführten Begegnung über weite Strecken als gleichwertiger Gegner. Bereits der Auftakt schien vielversprechend. Karal (2) und der sich in starker Form präsentierende Andreas Samus (3) brachten die Gäste 5:0 in Führung (2.). Gleich darauf setzte Barmens Daniel Walter mit vier Punkten in Serie erste Akzente. Der lange Center (30 Punkte) und der nicht minder starke Dario Fiorentino (22) waren von den Hildenern unter den Körben kaum zu kontrollieren. Trotzdem hielten die Itterstädter lange Zeit erfolgreich dagegen. Marten Dahlhaus sorgte mit dem letzten Versuch im ersten Abschnitt für die 18:17-Führung. Auch im zweiten Viertel gaben die Hildener keinen Zentimeter nach, übernahmen nach dem 18:19 durch Fiorentino mit fünf Punkten in Serie wieder die Führung. Bis zur Halbzeitpause blieb alles offen – den 35:35-Zwischenstand hatte sich das KaralTeam bis dahin redlich verdient.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verloren die Itterstädter etwas die Konzentration. Das nutzte der BTV, um auf 43:37 davonzuziehen. Später stellte Fiorentino per Dreier auf 53:46 (26.). Und es blieb spannend bis zur Schlusssirene. Zunächst zogen die Wuppertaler auf 68:60 davon (32.). Binnen drei Minuten wendete sich das Blatt, weil Alex Blankenstein (4), Marten Dahlhaus, Andreas Samus (je 2) und Michael Kuligowski (1) ein ungeahnter 9:0-Lauf gelang. Samus stellte wenig später auf 73:72 (37.). Der Krimi setzte sich fort. Barmen lag 80:77 (39.) vorne, ehe Hendrik Merckens auf 80:79 verkürzte. Dann war Walter an der Reihe (82:79), bevor Karal seine Farben mit zwei verwandelten Freiwürfen wieder auf Tuchfühlung brachte. Samus eroberte im Zweikampf den Ball, die Schiedsrichter entschieden aber auf Foul.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer