Beim Regionalliga-Sieg überzeugen vor allem Marvin Dietz und Markus Kühlert.

Das TuS-Doppel Markus Kühlert (l.) und Christoph Waltemode gewann trotz 0:2-Satzrückstands gegen das Wuppertaler Duo.
Das TuS-Doppel Markus Kühlert (l.) und Christoph Waltemode gewann trotz 0:2-Satzrückstands gegen das Wuppertaler Duo.

Das TuS-Doppel Markus Kühlert (l.) und Christoph Waltemode gewann trotz 0:2-Satzrückstands gegen das Wuppertaler Duo.

Simone Bahrmann

Das TuS-Doppel Markus Kühlert (l.) und Christoph Waltemode gewann trotz 0:2-Satzrückstands gegen das Wuppertaler Duo.

Velbert/Mettmann. Großen Sport boten der Tischtennis-Regionalligist TuS Neviges und sein bergischer Kontrahent ASV Wuppertal am 3.Spieltag der Rückrunde. Mit 9:6 hatte Neviges am Ende die Nase vorn und feierte den ersten Sieg über den alten Rivalen in der Regionalliga. Bis es soweit war, boten sie den Zuschauern fast vier Stunden Spannung und Dramatik, in denen alle drei Doppel über die volle Distanz von fünf Sätzen gingen.

Zwei der drei Doppel entschieden die Nevigeser für sich, wobei das neu formierte Doppel Waltemode/Kühlert nach 0:2-Satzrückstand das Wuppertaler Duo Chen/Höhl mit 11:9 im fünften Satz besiegte. In den Einzeln war es hingegen weder Jiri Kroulik noch Christoph Waltemode vergönnt, gegen die Wuppertaler Nummer eins, Chen Bingqiang, zu gewinnen.

Die Weichen auf Sieg wurden dann im unteren Paarkreuz gestellt. Im Gegensatz zum Hinspiel gaben sich Marvin Dietz und Markus Kühlert diesmal keine Blöße und sicherten durch jeweils zwei klare Erfolge den hoch verdienten Sieg. Mit diesem Erfolg klettert TuS Neviges auf den 3.Tabellenplatz.

Mettmann-Sport gewinnt und verlässt die Abstiegsplätze

Oberligist Mettmann-Sport zeigte beim 9:3-Sieg gegen TuS Meinerzhagen nur in den Doppeln Schwächen. Einzig Kreik/Milicevic gewann gegen Born/Cortese mit 3:0. In den Einzeln kam die Nummer eins der Gäste, Ferenc Fejer-Konnerth, zu einem knappen 3:2-Erfolg über Johan Nährer, bevor dann die Mettmanner sieben Spiele in Folge gewannen und so den Sieg früh unter Dach und Fach brachten.

Damit setzen sie ihren Aufwärtstrend fort und verlassen zum ersten Mal in dieser Saison die Abstiegsplätze.

Weiter ohne doppelten Punktegewinn in der Rückrunde bleibt Tischtennis-Oberligist TuS Neviges II. Mit 3:9 gab es gegen den PTSV Wuppertal eine Heimniederlage, deren Gründe im Fehlen von gleich drei Stammspielern begründet war. Ohne Justin Donnelly, Jens Klein und Till Boden war es auch für Karel Karasek und Ulf Boden unmöglich, die Partie offen zu gestalten.

Für Björn Berger, Frank Sträter und Bastian von Scheven brachte die raue Oberliga-Luft jede Menge Lerneffekte, ein Achtungserfolg blieb ihnen im Doppel wie im Einzel aber versagt.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer