Nach dem Aufstieg der Zweiten in die Oberliga stellen die Velberter zwei der drei höchstklassigsten Mannschaften im Kreis.

Mettmann/Neviges. Am kommenden Wochenende beginnt die neue Saison im Tischtennis. Bevor die Europameisterschaft in Stuttgart vom 13. bis 20. September in Stuttgart den Tischtennissport in den Blickpunkt des internationalen Interesses rückt, können die Vereins-Mannschaften in ihren Ligen schon einmal die ersten Eindrücke über die Leistungsstärke der Gruppengegner und das eigene Potenzial sammeln.

Nur Mettmann-Sport ist auch noch in der Oberliga vertreten

Die leistungsstärksten Teams des Kreises Mettmann sind in Neviges und Mettmann beheimatet, starten allerdings mit ganz unterschiedlichen Zielsetzungen in die neue Saison: Der TuS Neviges schaut mit Zuversicht und Selbstvertrauen der dritten Spielzeit in der dritthöchsten Spielklasse - der Regionalliga - entgegen. Eine Klasse tiefer, in der Oberliga, sieht sich die etablierte Mannschaft von Mettmann-Sport in der Gruppe 3 nicht weniger als sieben neuen Kontrahenten gegenüber, unter anderem auf der Zweitvertretung des TuS Neviges.

TuS-Abteilungsleiter Harald Ricken präsentiert für die Regionalliga das bewährte Nevigeser Team um den erfolgreichen Spielertrainer Jiri Kroulik, das durch Christoph Waltemode (vom Zweitligisten Borussia Dortmund) verstärkt wird, der Karel Karasek (jetzt 2. Mannschaft) ersetzt. Bedingt durch zwei Aufsteiger in die 2.Bundesliga präsentiert sich die Regionalliga West mit fünf Aufsteigern auch stark verändert. Zudem gab es viele Spielerwechsel, so dass sich die Spielstärke und das Potenzial der einzelnen Mannschaften teilweise stark verändert hat.

Neviges will Kontakt zur Regionalliga-Spitze halten

Eine führende Rolle kann von TTC Rot-Gold Porz, dem 1. FC Köln und den bergischen Rivalen ASV Wuppertal und TTV Ronsdorf erwartet werden. Zurück in der angestammten, renovierten Spielstätte an der Tönisheider Straße wollen die Nevigeser sich weiter etablieren und den Kontakt zu den Spitzenklubs so eng wie möglich gestalten.

In der Oberliga muss sich Mettmann-Sport leistungsmäßig zwischen Mannschaften wie Regionalligaabsteiger TTC Schwalbe Bergneustadt II und Aufsteiger TTC Troisdorf orientieren. Mettmann konnte die Abgänge von Vladimir und Eduard Rups zum Regionalligisten TTV Ronsdorf durch Rückkehrer Johann Nährer (Ronsdorf) und Milenko Milicevic (2. Mannschaft) kompensieren.

Die renovierte Halle an der Tönisheider Straße in Neviges ist am Samstag um 18.30 Uhr Schauplatz des Auftaktspiels des Tischtennisregionalligisten TuS Neviges. Gleich im ersten Spiel hat die Mannschaft um Spielertrainer Jiri Kroulik mit dem TuS Xanten einen der Favoriten der Liga zu Gast. In der vorigen Saison entschieden die Nevigeser beide Spiele für sich, jedoch verfügen die Niederrheiner über eine kompakte Mannschaft.

Parallel zur Spiel der Regionalligamannschaft empfängt die 2. Mannschaft des TuS Neviges in der Tischtennisoberliga in der Sporthalle an der Tönisheider Straße am Samstag um 18.30 Uhr die Mannschaft von ME-Sport. Mettmann-Sport vertraut auf seinen langjährigen Spitzenspieler Zbynek Stepanek und integriert mit dem Rückkehrer Johann Nährer einen erfahrenen Regionalligaspieler, der für die Nevigeser kein Unbekannter ist.

Die Begegnung mit der Zweitvertretung des TuS Neviges als zweiter Mannschaft aus dem Kreis Mettmann verspricht zusätzliche Spannung und das gleich zum Auftakt der Saison. Der Aufsteiger aus Neviges präsentiert ein interessantes Team mit dem erfahrenen Leistungsträger Ulf Boden und ehrgeizigen Youngstern wie Justin Donelly.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer