Für Langenfeld und Ratingen kommt es zu Gipfeltreffen.

Die Ratinger erfüllten ihre Pflichtaufgabe. Symbol
Die Ratinger erfüllten ihre Pflichtaufgabe. Symbol

Die Ratinger erfüllten ihre Pflichtaufgabe. Symbol

Archiv/Knappe

Die Ratinger erfüllten ihre Pflichtaufgabe. Symbol

Langenfeld. Der Tischtennis-Verbandsligist TTG Langenfeld befindet sich nach dem 9:6-Erfolg beim Sechsten SSV Germania Wuppertal II weiter auf dem besten Weg in Richtung Wieder-Aufstieg in die NRW-Liga. Die TTG liegt mit ihren 18:2 Zählern aus zwei Unentschieden als einziges noch ungeschlagenes Team auf dem ersten Tabellenplatz – vor dem Zweiten TV Kupferdreh (16:4 Punkte), der zwei Niederlagen auf dem Konto hat.

Zum Abschluss der Hinrunde empfängt Langenfeld am kommenden Samstag (Beginn um 18.30 Uhr in der Alfred-Kranz-Halle) seinen gefährlichsten Konkurrenten Kupferdreh zum Gipfeltreffen. Durch einen Sieg könnte die TTG im Aufstiegskampf das nächste deutliche Zeichen setzen.

TTG Langenfeld lässt sich vom 6:6 nicht beeindrucken

In Wuppertal starteten die Langenfelder eher schlecht, weil sie nach den drei Eröffnungs-Doppeln mit 1:2 zurücklagen. Die Gäste erkämpften sich anschließend in den Einzeln eine 6:3-Führung, die Wuppertal noch zum 6:6 ausgleichen konnte. Der Tabellenführer blieb davon aber unbeeindruckt und gewann die letzten drei Einzel – 9:6. fas

TB Ratingen glückt gegen Neudorf der dritte Sieg in Folge

Die DJK TB Ratingen hat ihre Pflichtaufgabe erledigt: Eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TTC Werden setzte sich die Mannschaft um Spitzenspieler Grzegorz Sieracki mit 9:6 beim TTV BW Neudorf durch und bleibt den Werdenern mit nur einem Punkt Rückstand dicht auf den Fersen.

Der Erfolg in Neudorf war der dritte in Serie. Ihn sicherte vor allem das obere Paarkreuz mit Thomas Fink und Grzegorz Sieracki, die 3:1 Zähler holten. Nach den Doppeln hatten die Ratinger mit 2:1 geführt. Eine 2:3-Niederlage kassierten dagegen Thomas Fink/Tobias Verstappen. In den Einzeln erhöhten Fink, Sieracki und Eichenberger auf 5:1, ehe Verstappen und Feufel die ersten Einzelniederlagen einstecken musste. Nach Siegen von Coenen und Sieracki führte Ratingen mit 7:3 und die Partie war entschieden. Die beiden fehlenden Punkte holten dann Eichenberger und Feufel. jan

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer