Die Athletin des TV Ratingen qualifizierte sich jetzt auf Landesebene für die Deutsche Meisterschaft im Siebenkampf. Vor gut vier Wochen war sie noch an der Norm gescheitert.

Die Athletin des TV Ratingen qualifizierte sich jetzt auf Landesebene für die Deutsche Meisterschaft im Siebenkampf. Vor gut vier Wochen war sie noch an der Norm gescheitert.
Annabell Theisen gehört zu Deutschlands größeren Mehrkampf-Talenten. Archiv

Annabell Theisen gehört zu Deutschlands größeren Mehrkampf-Talenten. Archiv

Achim Blazy

Annabell Theisen gehört zu Deutschlands größeren Mehrkampf-Talenten. Archiv

Ratingen. Vor etwa einem Monat war sie bei einem Wettkampf in Ratingen noch ganz knapp an der Norm gescheitert, nun holte Annabell Theisen die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft nach: Von Beginn an ließ die Leichtathletin des TV Ratingen bei ihrem Kampf um das Ticket keine Zweifel aufkommen – und landete bei der nordrhein-westfälischen Mehrkampfmeisterschaft in Bad Oeynhausen am Ende schließlich bei stolzen 4518 Punkten.

Der Start war perfekt: Gleich in den ersten beiden Disziplinen stellte Annabell Theisen neue persönliche Bestzeiten auf. Die 100 Meter Hürden legte sie in 15,80 Sekunden zurück und im Hochsprung schaffte sie mit dem zweiten Versuch 1,69 Meter. Sie war die einzige in ihrer Altersklasse, die diese Höhe schaffte.

Nach dem ersten Wettkampftag lag die Athletin absolut im Soll

Gute Leistungen zeigte die 19-Jährige auch in den beiden weiteren Disziplinen des ersten Tages: Im Kugelstoßen gelang ihr eine Weite von 8,88 Meter. Die 200-Meter-Distanz absolvierte sie in 26,41 Sekunden. Damit lag sie nach dem ersten Tag voll im Soll und hatte bereits 70 Punkte mehr auf dem Konto als bei ihrem Auftritt in Ratingen.

Der zweite Tag verlief ebenfalls erfreulich. Im Speerwurf gelang ihr mit einer Weite von 35,72 Metern die dritte Bestleistung an diesem Wochenende. Im Weitsprung reichte es zu einem Satz über 5,08 Meter. Und mit einem beherzten und kämpferischen 800-Meter-Lauf, den sie nach 2:41,73 Minuten beendete, verteidigte sie den dritten Platz.

Isabel Schauerte vom TuS Lintorf erreichte in der Altersklasse der weiblichen U 18 mit einer respektablen Leistung 4626 Punkte und den sechsten Platz. Die ambitionierte 15-Jährige hatte sich viel vorgenommen, wollte ihr Ende April in Ratingen aufgestelltes Mehrkampfergebnis von 4695 Zählern noch einmal verbessern und einen Podestplatz erreichen. Doch eine starke Erkältung im Vorfeld der Meisterschaft vereitelte das Vorhaben. Vor allem in den Laufdisziplinen war spürbar, dass sie noch arg geschwächt war.

Isabel Schauerte erreichte im Kugelstoßen neue Bestmarke

Nach dem ersten Wettkampftag rangierte sie mit 2884 Punkten auf dem siebten Platz. Die Zehntklässlerin übersprang im Hochsprung (1,52 Meter), lief die 100 Meter Hürden in 15,01 Sekunden, absolvierten den 100-Meter-Sprint in 12,94 Sekunden und stieß die Kugel mit einer neunen persönlichen Bestleistung 11,38 Meter weit.

Am zweiten Wettkampftag verbesserte sie sich durch gute Leistungen im Speerwurf (33,41 Meter) und Weitsprung (5,29 Meter) zwar auf den vierten Rang, doch ein Medaillenplatz war für sie zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr erreichbar. Im abschließenden 800-Meter-Lauf konnte Schauerte gehandicapt durch ihre Erkältung nicht mehr angreifen und fiel mit einer Zeit von 2:41,05 Minuten auf Rang sechs zurück.

Isabel Schauerte reagierte enttäuscht über den Verlauf des Siebenkampfes, blickte aber unmittelbar nach dem Ende wieder voraus. Bei der in knapp zwei Wochen anstehenden Nordrheinmeisterschaft in Wesel möchte sie erneut angreifen.

Die Deutsche Meisterschaft der Jugend U 18/U 16 im Mehrkampf finden am 19. und 20. August im Fleinsbachstadion in Filderstadt-Bernhausen (südlich von Stuttgart) statt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer