Ratinger Herren und Lintorfer Damen überzeugen in der abgelaufenen Saison als Vizemeister.

Fabio Biason setzte sich im Einzel und im Doppel durch.
Fabio Biason setzte sich im Einzel und im Doppel durch.

Fabio Biason setzte sich im Einzel und im Doppel durch.

Stefan Fries

Fabio Biason setzte sich im Einzel und im Doppel durch.

Ratingen. Die Erleichterung war Daniel Meier anzusehen. In seiner Doppelfunktion als Sportwart des Ratinger Tennisclubs und Mannschaftsführer der ersten Damen hatte er in dieser Spielzeit einiges zu tun.

„Ich bin jetzt erstmal froh, dass die Saison vorbei ist. Für mich war die Betreuung der ersten Damen sowie Herren und den eigenen Partien bei den Herren 30 sehr anstrengend“, so Meier, der aber noch hinzufügte: „Das war aber okay.“

Der Grund dafür liegt auf der Hand, schloss doch das Herrenteam die Regionalliga-Saison am vergangenen Spieltag erfolgreich ab. Gegen Bayer Dormagen kämpfte sich das Team zu einem 5:4-Heimsieg, den insgesamt sechsten Erfolg in dieser Saison.

RTC unterliegt nur dem Aufsteiger Gladbach

Damit rangieren die Ratinger direkt hinter dem Aufsteiger Gladbacher HTC, gegen den sie am ersten Spieltag ihre einzige Niederlage hinnehmen mussten. Wehmut? Fehlanzeige. „Wir sind mit dem zweiten Platz mehr als zufrieden. Wir wollten nicht wirklich aufsteigen, von daher bin ich auch nicht unzufrieden“, sagte Meier.

Die Verantwortlichen können also auf eine erfolgreiche Saison des Herren- und Damenteams zurückblicken. Oder wie der Allrounder Meier es ausdrückte: „Es war rundum eine supergeile Saison!“

Erfolg in Köln als gelungener Abschluss

Alina Wessel – Sarah Gronert 3:6, 4:6, Sabrina Meier – Yevgenia Savranska 0:6, 0:6, Sarah Urbanek – Ina-Patricia Zimmermann 4:6, 2:6, Katja Höffgen – Lisa Krohnen-Dauser 6:2, 6:2, Linda Prenkovic – Sarah Krohnen-Dauser 6:2, 6:0, Elizaveta Kuzmina – Linda Blumberg 7:5, 6:0, Meier/Höffgen – Gronert/Zimmermann 1:6, 2:6, Wessel/Prenkovic – Savranska/S. Krohnen-Dauser 4:6, 3:6, Urbanek/Kuzmina – L. Krohnen-Dauser/Blumberg 6;1, 6:7, 8:10

„Wir wollen die Klasse halten. Das ist unsere höchste Priorität“, pflegte die Mannschaftsführerin des Tennis-Regionalligisten Lintorfer TC, Daniela Kalthoff, vor und während der Saison zu sagen. Dementsprechend ausgelassen war die Stimmung bei den ersten Damen nach dem letzten Spieltag, denn am Ende belegten sie den zweiten Tabellenplatz.

Eine erfolgreiche Saison ging damit für den LTC zu Ende. Am vergangenen Spieltag zeigten die Lintorferinnen auch noch mal ihr Können: Ohne die verletzte Kalthoff mussten sie gegen Rot-Weiß Köln antreten. Der Mannschaftsleistung tat dies keinen Abbruch. Zwar konnte das Team von Kalthoff wieder an den Positionen vier bis sechs keine Punkte einfahren, auf die Spitzenspielerinnen war aber Verlass. So ging es mit einem 3:3 in die Doppel.

Und in denen bewies der LTC gutes Teamwork. Alle Doppel konnte er gewinnen – erstaunlich, wenn man bedenkt, dass in den Einzeln ein paar Matches deutlich an die Gegnerinnen gingen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer