regionalliga Grün-Weiß-Herren gewinnen zum Saisonauftakt 7:2. TCJohannesberg verliert knapp 4:5.

wza_1500x996_676148.jpeg
Holger Zühlsdorf gewann sein Einzel und Doppel und bescherte Grün-Weiß zwei wichtige Punkte.

Holger Zühlsdorf gewann sein Einzel und Doppel und bescherte Grün-Weiß zwei wichtige Punkte.

Pierre-Claude Hohn

Holger Zühlsdorf gewann sein Einzel und Doppel und bescherte Grün-Weiß zwei wichtige Punkte.

Ratingen/Erkrath. Als Außenseiter waren die Herren des Tennis-Regionalligisten Grün-Weiß Ratingen (GWR) in das Spiel gegen Rot Weiß Hagen gegangen. Doch am Ende standen sie als strahlender Sieger fest. Mit 7:2 gewann GWR sein Auftaktspiel.

Die Gäste aus Hagen hatten die Grün-Weißen offenbar unterschätzt, waren ohne ihre Nummer eins und zwei auf den Plätzen am Götschenbeck angetreten. Doch nach der ersten Einzelrunde machten die Hagener lange Gesichter. Die Ratinger gewannen nämlich alle drei Partien und führten mit 3:0. Die Gäste versuchten nun zu retten, was noch zu retten war, konnten die nächsten zwei Einzel auch gewinnen.

Für die Entscheidung sorgt das holländische Doppel

Doch dann gelang Ratingens neuer Nummer eins, dem Serben Ivan Bjelica, der vorentscheidende Sieg nach Tiebreak zur 4:2-Führung. Somit fehlte zum Gesamtsieg nur noch ein Doppelerfolg. Für den sorgten die beiden Holländer Boy Wijnmalen/Frank Clausing, die mit einer Spitzenleistung den Hagenern keine Chance ließen (6:0, 6:1). Nun ließ es sich locker aufspielen, so dass die Gastgeber auch noch die restlichen beiden Doppel zum 7:2-Sieg für sich entschieden.

Bei den Ratingern bot Manuel Heise eine ganz starke Leistung. Die Nummer sechs beherrschte schon im Einzel seinen Gegner. "Ich habe mich schon beim Aufstehen gut gefühlt. Mein Aufschlag und meine Beinarbeit waren heute meine Stärken. So konnte ich meinen defensiv eingestellten Gegner stets unter Druck gesetzt. Ich bin sehr zufrieden mit mir", freute sich Heise.

Auch seine Mannschaftskameraden einschließlich der neuen Nummer eins und zwei, Ivan Bjelica und Jeron Masson, boten eine überzeugende Leistung. Manager Daniel Meier jubelte: "Das war ein Auftakt nach Maß. Unsere Personalpolitik ist aufgegangen."

Ivan Bjelica - Dawid Olejnizak 6:7, 6:3, 10:5; Jeron Masson - Simeon Ivanov 6:1, 7:5; Boy Wijnmalen - Dusan Karol 2:6, 4:6; Holger Zühlsdorf - Marc Wittemund 6:4, 6:1; Daniel Meier - Andre Timme 5:7, 1:6; Manuel Heise - Marvin Müller 6:1, 6:4.

Bjelica/Heise - Olejnizak/Timme 6:4, 6:3; Wijmnalen/Frank Clausing - Ivanov/Wittemund 6:0, 6:1; Masson/Zühlsdorf - Karol/Müller 6:2, 7:5.

Der TC Johannesberg musste im ersten Saisonspiel hingegen eine knappe Niederlage hinnehmen: Gegen den Zweitliga-Absteiger TC Raadt gab es ein 4:5. Nach den Einzeln lag der TCJ noch mit 3:3 gleichauf.

"Das Ergebnis ist ganz gut, wenn man bedenkt, wie unterschiedlich die Zielsetzung beider Vereine ist", sagte Johannesbergs Vorsitzender Manfred Kiel, der mit seiner Mannschaft die Klasse halten will. Die Gäste aus Raadt wollen den direkten Wiederaufstieg in die 2.Bundesliga schaffen.

Für die Erkrather waren German Puentes, Albert Portas, Alex Calatrava und Mark Joachim am Start. Die Plätze fünf und sechs nahmen zwei Tennisschüler der Spanier ein. So soll es auch in Zukunft weitergehen, um die jungen Spieler an ein höheres Niveau heranzuführen.

Die Niederlage ist für die erfahrenen Spieler Puentes, Portas und Co. eine ungewohnte Erfahrung. In der gesamten vergangenen Saison verloren sie kein Spiel und gewannen am Ende souverän die Niederrheinliga-Meisterschaft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer