Ratingen beendet das Pfingstwochenende mit zwei Niederlagen – 4:5 in Ettlingen und 3:6 zu Hause gegen Essen.

Als einzige Ratinger Spielerin hat Eva Hrdinova sowohl am Samstag als auch gestern ihr Einzel gewonnen.
Als einzige Ratinger Spielerin hat Eva Hrdinova sowohl am Samstag als auch gestern ihr Einzel gewonnen.

Als einzige Ratinger Spielerin hat Eva Hrdinova sowohl am Samstag als auch gestern ihr Einzel gewonnen.

Pierre-Claude Hohn

Als einzige Ratinger Spielerin hat Eva Hrdinova sowohl am Samstag als auch gestern ihr Einzel gewonnen.

Ratingen. Es sollten zwei Siege werden, es wurde in der 2.Tennis-Bundesliga für die Frauen von Grün-Weiß Ratingen aber genau das Gegenteil. Nach dem unglücklichen 4:5 in Ettlingen folgte gestern ein 3:6 gegen Essen.

Das Ergebnis lässt eine klare Sache vermuten, aber so war es nicht. Ratingen hatte durchaus Siegchancen. Nach dem 2:4 aus den Einzeln musste Grün-Weiß alle drei Doppel gewinnen, um als Gesamtsieger vom Platz zu gehen. Das Doppel Eva Hrdinova/Danielle Harmsen glich das 3:6 aus dem ersten Satz mit 6:2 aus, so dass der Tiebreak entscheiden musste.

Hier lag das Ratinger Duo bereits mit 1:6 zurück, kämpfte sich aber auf 8:8 heran, um dann den Tiebreak doch noch mit 8:10 zu verlieren. Damit war die Niederlage besiegelt. Die beiden übrigen Doppel hatten nun nur noch statistischen Wert: Olga Kayuzhnaya/Olga Brozda gewannen, während Elise Tamaela/Deborah Danz im Tiebreak verloren.

Gegen Essen steht es nach den ersten drei Einzeln 0:3

Irgendwie liefen die Ratingerinnen immer den Essenerinnen hinterher. Nach den ersten drei Einzeln stand es 0:3. Sportobmann Daniel Meier: "Jetzt müssen unsere Mädels Kampfgeist beweisen. Ich kann nur noch beten. Alle anderen müssen uns die Daumen drücken, damit wir wenigstens noch zwei Einzel gewinnen und so noch eine Chance über die Doppel haben."

Seine Gebete wurden zunächst erhört. Verlass war auf Eva Hrdinova, die das Duell der beiden an Nummer eins gesetzten gegen Darija Jurak locker in zwei Sätzen gewann. Den zweiten Sieg schaffte Elise Tamaela ganz knapp im Tiebreak. Spätestens jetzt dürfte sich Olga Brozda gewaltig geärgert haben. Denn gegen die Ex-Lintorferin Franziska Etzel gewann sie den ersten Satz mit 6:1, verlor dann aber die Konzentration, so dass Etzel mit 6:3 und 1:0 (Tiebreak) gewann.

5:4(4:2) Einzel: Andrea Hlavackova - Ekaterina Dzehalevich 7:6, 6:0; Karina Sedenkova - Veronica Spiegel 6:4, 6:3; Mia Buric - Olga Brozda 1:6, 5:7; Tanja Hirschauer - Nathalie Pröse 6:0, 6:4; Julia Biffar - Sandra Spadzinski 6:1, 6:2 - Doppel: Sedenkova/Weidemann - Dzehalevich/Brozda 3:6, 0:6; Hlavackova/Buric - Hrdinova/Spiegel 4:6, 6:4, 1:0 (Tiebreak); Hirschauer/Biffar - Deborah Danz/Kim Kilsdorf 2:6, 0:6

3:6(2:4) Einzel: Eva Hrdinova - Darija Jurak 6:1, 6:4; Veronica Spiegel - Angelika Roesch 1:6, 5:7; Olga Kalyuzhnaya - Angelique van der Meet 4:6, 0:6; Olga Brozda - Franziska Etzel (6:1, 3:6 0:1 (Tiebreak); Elise Tamaela - Imke Küsgen 7:5, 4:6, 1:0 (TB); Deborah Danz - Katharina Jacob 3:6, 6:7 - Doppel: Hrdinova/Harmsen - Roesch/van der Meet 3:6, 6:2, 0:1 (TB); Kalyuzhnaya/Brozda - Jurak/Küsgen 6:0, 7:6; Tamaela/Danz - Etzel/Jacob 2:6, 6:4, 0:1 (TB)

Wie sauer Olga Brozda war, konnten die Zuschauer schon im zweiten Satz beobachten, als die Polin nach unnötigen Fehlern ihren Schläger in den Boden rammte. Wer weiß, wie die Partie ausgegangen wäre, wenn Grün-Weiß seine beiden Spitzenspielerinnen hätte einsetzen können. Doch Andrea Petkovic und Ekaterina Dzehalevich waren bei den French Open in Paris im Einsatz.

Schon in Ettlingen verspielt Ratingen die Siegchance in den Doppeln

Auch am Samstag war es für Ratingen nicht nach Plan gelaufen. "Es war wie im Vorjahr. Da haben wir auch an einem Pfingstsamstag beim Rochusclub Düsseldorf eine völlig unnötige Niederlage kassiert. Auch in Ettlingen war es nicht unser Tag. Ich beantrage, dass wir nie wieder ein Medenspiel am Pfingstsamstag bestreiten", ärgerte sich Trainer Oliver Selbach nach der 4:5-Niederlage beim Ski-Club Ettlingen.

Sportmanager Daniel Meier war ebenfalls frustriert: "Veronica Spiegel hätte ihr Einzel gewinnen müssen. Sie war auch schon auf der Siegerstraße, baute dann aber unerklärlicherweise total ab." So wurden nur zwei Einzel gewonnen. Auch in den Doppeln hatte Grün-Weiß kein Glück: Eva Hrdinova, die ihr Einzel gewonnen hatte, und Veronica Spiegel verloren im Tiebreak.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer