Die Formation der TSG Blau-Weiß Hilden hat in dieser Saison ehrgeizige Ziele. Jetzt wurden die neue Choreografie und die neuen Outfits des Teams vorgestellt.

Die Formation der TSG Blau-Weiß Hilden hat in dieser Saison ehrgeizige Ziele. Jetzt wurden die neue Choreografie und die neuen Outfits des Teams vorgestellt.
Neue Choreografie, neue Outfits: Die Hildener Formation kämpft um den Aufstieg von der Regional- in die Bundesliga.

Neue Choreografie, neue Outfits: Die Hildener Formation kämpft um den Aufstieg von der Regional- in die Bundesliga.

Olaf Staschik

Neue Choreografie, neue Outfits: Die Hildener Formation kämpft um den Aufstieg von der Regional- in die Bundesliga.

Hilden. 200 Besucher hatte die TSG Hilden erwartet, doch nun tummeln sich deutlich mehr Menschen in der Stadtwerke Hilden Arena. Sitzplatzprobleme sind schnell geklärt, viele bleiben sowieso oben auf der Tribüne stehen. So sportlich wie die Tänzer sind eben auch die Zuschauer, denn zwei Stunden Stehen kann auch anstrengend werden und die Füße belasten. Und die Füße sind das Wichtigste für die Tänzer, denn darauf lastet das ganze Gewicht, weiß Tanja Mielke, Trainerin der TSG. Deshalb freut sie sich umso mehr, unter den Preisen der Tombola, die zu der großen Tanzvorführung gehört, einen Gutschein für die Fußpflege verschenken zu können.

Die TSG will ab dem 16. Februar auch Line Dance anbieten

Doch das wirklich Spannende ist natürlich nicht die Tombola – obwohl die Zuschauer auch hier mit Applaus anstatt Trommelwirbel kräftig mitfiebern. Das wirklich Spannende ist natürlich die neue Choreografie der Tanzformation. Und mindestens genauso spannend ist das Warten auf die neuen Outfits. Beides hat noch keiner gesehen, denn nun steht der Start der Saison bevor, in der die Formation um den Aufstieg von der Regional- in die Bundesliga kämpft. Alle scheinen ganz aus dem Häuschen zu sein, denn schließlich gab es das in Hilden noch nie, da kann man auch mal mächtig stolz sein. Aber die Zuschauer müssen warten bis zum Ende des Events. Denn hier kommen alle auf ihre Kosten: Angefangen bei den ganz Kleinen zeigen mehrere Kindergruppen ihr Können. Der Gesellschaftskreis tritt auf mit einem langsamen Walzer. Der sogenannte Line Dance ist für alle da. Das Publikum wird auf die Tanzfläche gebeten und unter Anleitung lernt es ganz einfach die ersten Schritte dieser Tanzart. Ab dem 16. Februar soll Line Dance bei der TSG angeboten werden, sagt der erste Vorsitzende Ulrich Ranft.

Er hoffe ohnehin, dass das Interesse am Tanzsport geweckt werde, hatte er bereits zu Beginn der Veranstaltung betont. Dieses Ziel lässt er nicht aus den Augen. Vielleicht noch ein Argument für den einen oder anderen im Saal, bald auch das Tanzbein zu schwingen. Die zehnjährige Victoria jedenfalls ist seit Kurzem im TSG angemeldet und tanzt nun so gerne, dass sie dabei bleiben möchte. Das Tanzen liegt ihr in den Genen, denn auch ihre Oma Hannelore Pristl hat früher viel getanzt. Noch heute fühlt sie sich damit verbunden, wie sie begeistert erzählt. Diese Begeisterung scheint es zu sein, die man braucht, denn auch die Augen der Sportler sprühen vor Leidenschaft, wenn sie tanzen.

Es ist eine Reise quer durch die Tanzwelt. Standardtänze werden vorgeführt, Lateintänze werden gezeigt, die Musik ist so vielfältig wie die Bewegungen dazu. Schließlich kommt der Höhepunkt, auf den alle schon gewartet haben: Acht Damen und acht Herren in neuen, noch nie getragenen Outfits präsentieren eine neue, noch nie gesehene Choreografie.

„Das ist Tanzsport auf höchstem Niveau“, sagt Ranft. Die Bewegungen sind schnell, langsam, einladend, stets abgepasst auf die Musik. Diese selber herzustellen sei schwierig, erklärt Ranft, deshalb könne man sie von anderen Formationen mieten. Für diese Saison sei die Wahl auf die Musik des Vizeweltmeisters Russland gefallen. Bruno Mars, Sam Smith, Megan Trainor sind dabei, um nur ein paar Künstler zu nennen, die ihre Stimme für diesen Tanz leihen.

Dass auch nur ein Tanz sehr anstrengend ist, beweist die schwere Atmung von Stefan (24), als er nach einem Auftritt erzählt, dass er seit vier Jahren in der TSG mit Hannah tanzt. Die Zwanzigjährige ist seit zehn Jahren im Hildener Verein. Ihr dunkelblaues, mit Steinchen verziertes Kleid, lässt mit Sicherheit einige Frauenherzen im Saal höher schlagen. Doch nun kommt endlich das neue Outfit der Formation: Die Kleider sind schwarz und kurz, mit Fransen verziert und nicht weniger glamourös als Hannahs Kleid. Über und über mit Steinchen besetzt, leuchtet die ganze Tanzfläche. Das Publikum tobt. Und alle sind zuversichtlich für die kommende Saison.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer