Baumberg macht aus 0:3 noch ein 5:3.

Fußball-Oberliga
Louis Klotz (r.) schied nach 20 Minuten verletzt aus.

Louis Klotz (r.) schied nach 20 Minuten verletzt aus.

Ralph Matzerath

Louis Klotz (r.) schied nach 20 Minuten verletzt aus.

Monheim. Nach nicht einmal 20 Minuten hatte der Patient höchstens geringe theoretische Überlebenschancen. Da war es 15.18 Uhr. Weit und breit war wenig bis nichts in Sicht, was den Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) im Heimspiel gegen den TuS Bösinghoven zurück ins Leben hätte holen können. Beim 0:3-Rückstand drohten selbst die hartnäckigsten Optimisten ihren Glauben an die Gastgeber zu verlieren.

Als der Unparteiische um 16.45 Uhr pünktlich abpfiff, lagen sich aber alle in den Armen. Baumberg hatte den Rückstand in einer irren Aufholjagd nach der Pause egalisiert und dann noch zwei Treffer zum Sieg erzielt – 5:3.

Mann des Tages war der nach knapp 20 Minuten für den verletzt ausgeschiedenen Louis Klotz (Verdacht auf Muskelfaserriss) eingewechselte Marcel Kalski. Er erzeugte zuerst wenig Gefahr, zeigte seine Qualitäten allerdings umso mehr nach dem Seitenwechsel. Mit dem 2:3 (62.), 3:3 (74.) und 5:3 (90.+2) war der Angreifer entscheidend an der Wende beteiligt.

Seine Teamkollegen waren zunächst von einer Verlegenheit in die nächste gestolpert – 0:1 (7. Elfmeter von Christos Pappas nach Foul von Erkan Ari), 0:2 (11./Enes Öz), 0:3 (19./Kevin Stienen). Den Knopf für den Neustart fand Nils Esslinger nach der Pause – 1:3 (49.). Nach dem Kalski zwei Mal getroffen hatte, sorgte Ali Daour mit dem 4:3 (86.) dafür, dass die Sportfreunde ernsthaft an den ersten Heimsieg seit fast einem halben Jahr glauben durften.

In der ersten Minute der Nachspielzeit folgte der dritte Teil der Kalski-Schau. Der Angreifer setzte mal wieder nach und sicherte mit dem 5:3 die drei Punkte für Baumberg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer