Interview: Shelley Thompson (26) kickt seit ihrem vierten Lebensjahr und war zuletzt in den USA.

wza_1192x1036_763790.jpeg
Shelley Thompson spielt in dieser Saison bei Bayer Leverkusen in der Bundesliga.

Shelley Thompson spielt in dieser Saison bei Bayer Leverkusen in der Bundesliga.

Bayer Leverkusen

Shelley Thompson spielt in dieser Saison bei Bayer Leverkusen in der Bundesliga.

Frau Thompson, Sie sind wieder zurück in der Heimat, Sie haben in der vergangenen Saison in den USA bei Atlanta Beat gespielt. Wie kam es dazu?

Shelley Thompson: Ich wollte immer mal die Erfahrung machen, als Profi zu spielen. Das ist im Moment nur in den USA möglich. Ich habe mit 26 Jahren auch nicht mehr viele Gelegenheiten, ein Angebot aus dem Ausland anzunehmen. Deswegen war diese Erfahrung für mich sehr interessant.

Sie waren aber nur drei Monate da, warum? Thompson: Ursprünglich war angedacht, dass ich bis September dort bleibe. Ich habe aber festgestellt, dass mir Fußball spielen alleine nicht ausreicht. Außerdem konnte ich bei einem Wechsel im Juli zu Saisonbeginn wieder bei einem deutschen Verein spielen.

Und dann auch noch in der Nähe von Monheim. Thompson: Richtig. Es war mein Wunsch, ins Rheinland zurückzukommen - hier gefällt es mir am besten. Leverkusen bietet zudem eine gute sportliche Perspektive.

Angefangen hat ihre Fußballkarriere 1989 beim 1. FC Monheim. Ein ungewöhnliches Hobby für Mädchen, oder? Thompson: Ja, mit viereinhalb Jahren in einen Fußballverein zu gehen, war - besonders zu der damaligen Zeit - für Mädchen eher ungewöhnlich. Inzwischen spielen viel mehr Mädchen und Frauen Fußball. Mein Bruder hat mit mir zusammen im Verein gespielt. Ich war damals jede freie Minute auf dem Fußballplatz.

Shelley Thompsons ist in Monheim aufgewachsen und machte Abi am Otto-Hahn-Gymnasium. Ihre Mutter stammt aus Südafrika, ihr Vater aus Rhodesien.

Thompson hat seit 2001 in der Bundesliga gespielt: beim FCR Duisburg, dem Hamburger SV, dem VfL Wolfsburg. In der Saison 2004/05 war sie Torschützenkönigin.

Was macht für Sie denn die Faszination an dem Sport aus? Thompson: Es ist ein tolles Gefühl, nach den 90 Minuten festzustellen, alles gegeben zu haben und möglichst auch als Team gewachsen zu sein. Natürlich möchte ich am liebsten immer gewinnen, das ist mein Ehrgeiz.

Und schauen Sie auch ab und zu den Männern beim Kicken zu? Thompson: Ja klar. Ich schaue sehr viel Fußball im Fernsehen oder im Stadion.

Welcher ist Ihr Lieblingsverein? Thompson: Ich habe während meiner Zeit beim VfL Wolfsburg die Mannschaft sehr gut kennengelernt und fiebere deshalb immer noch mit. International beeindruckt mich der FC Barcelona am meisten. Ich will mir irgendwann unbedingt ein Spiel im Camp Nou anschauen.

Wie sieht Ihr Alltag heute aus? Thompson: Meine Tage sind ziemlich vollgepackt. Ich arbeite in Pulheim, danach fahre ich zur BayArena und trainiere. Ein Tag in der Woche ist trainingsfrei.

Was ist denn Ihr zweiter Job neben dem Fußball? Thompson: Ich arbeite für einen Verlag, der die Öffentlichkeitsarbeit für Bayer Leverkusen macht. Zusätzlich werde ich als Media Officer für den Spielort Leverkusen bei der Frauen-WM 2011 im Einsatz sein. Darauf freue ich mich auch schon sehr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer