Der Drittligist verlor knapp mit 2:3 bei der GfL Hannover. Der Regionalligist Füche Düsseldorf/Ratingen mit 0:3 gegen die SG Mondorf.

Langenfeld/Ratingen. Die Drittliga-Volleyballerinnen der SG Langenfeld verloren beim Dritten GfL Hannover nur knapp mit 2:3 (25:22, 19:25, 25:22, 19:25, 7:15) und entführten so immerhin einen Punkt. Hätte die Mannschaft von Trainer Michael Wernitz im vierten Satz konzentrierter agiert, wäre sogar ein Sieg drin gewesen. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen, aber die SGL hatte hier kleine Vorteile (20:17). Später fiel die Entscheidung auf kuriose Art, als Hannover beim Stande von 23:24 eine neue Spielerin einwechselte – die sich dann aber auf die falsche Position stellte. Und die SGL verlor dann zwar den nächsten Ballwechsel, meldete die Aktion der Gastgeberinnen aber dem Schiedsrichter. Ergebnis: Der Punkt ging tatsächlich an Langenfeld (25:22).

Im zweiten Abschnitt streuten die Gäste zahlreiche Fehler in der Annahme und im Angriff ein (6:11, 19:25). Anschließend profitierte die SGL im dritten Abschnitt von den guten Aufschlägen ihrer Mittelblockerin Svenja Tillmann (4:1). Es ergab sich ein offener Schlagabtausch – mit dem besseren Ende für die SGL (25:22). Im vierten Durchgang gelangen Hannover starke Aufschläge, während Langenfeld gleichzeitig in der Annahme zu schwach agierte. Nach dem 12:10 für die SGL konnte Hannover den Satz drehen (16:18, 19:25) und zum 2:2 ausgleichen. Der entscheidende Tiebreak ging ebenfalls an die GfL, da die SGL jetzt die nötige Konzentration vermissen ließ (7:15). Auch eine Auszeit beim Stande von 2:5 blieb ohne Effekt. fas

Füchse waren dem Titelanwärter in jeder Hinsicht unterlegen

Kleine Brötchen mussten die Volleyballer der SG Düsseldorf/Ratingen gegen die SG Mondorf backen: Die auf dem drittletzten Platz der Regionalliga rangierenden Füchse kassierten gegen den Mitaufstiegskandidaten in eigener Halle eine klare 0:3 (20:25, 14:25, 20:25)-Abfuhr. Trainer Daniel Reitemeyer fehlten drei Stammkräfte, darunter zwei Mittelblocker und Angreifer André Meyer. Das Trio war von den Ersatzkräften – darunter Kastja Kostantynowski und Daniel Lettmann – einfach nicht gleichwertig zu ersetzen. In allen drei Sätzen waren die Gastgeber klar unterlegen. Im dritten Durchgang hielten die Füchse zwar lange mit, aber auch nur deshalb, weil die Gäste nach einigen Auswechslungen bereits ihr Tempo gedrosselt hatten. jan

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer