Bei den Rheinischen Meisterschaften zeigten die Reiter hervorragende Leistungen.

Bei den Rheinischen Meisterschaften zeigten die Reiter hervorragende Leistungen.
Überragend: Sebastian Adams und Dree Boeken´s Sandros Roeschen nahmen alle Hindernisse wie im Fluge. Adams konnte deshalb seinen Titel von 2017 bei den Springreitern verteidigen.

Überragend: Sebastian Adams und Dree Boeken´s Sandros Roeschen nahmen alle Hindernisse wie im Fluge. Adams konnte deshalb seinen Titel von 2017 bei den Springreitern verteidigen.

Matzerath

Überragend: Sebastian Adams und Dree Boeken´s Sandros Roeschen nahmen alle Hindernisse wie im Fluge. Adams konnte deshalb seinen Titel von 2017 bei den Springreitern verteidigen.

Langenfeld. Zum dritten Mal nach 2016 und 2017 krönte sich Heiner Schiergen zum Rheinischen Meister im Dressurreiten. Mit seinem Pferd Aaron konnte sich der Berufsreiter des Förderkreises Dressur Neuss mit 137,309 Punkten vor Marion Op de Hipt (RV Marschall Vorwärts Aldekerk/137,129) durchsetzen.

Eine großartige Leistung zeigte bei den Springreitern Sebastian Adams im Sattel von Dree Boeken´s Sandros Roeschen: Der für die RSG Niederrhein startende Top-Reiter blieb in allen Prüfungen fehlerfrei und gewann damit die Goldmedaille. Vier abwechslungsreiche Turniertage mit insgesamt weit über 60 Wettbewerben gingen gestern Abend auf Gut Langfort zu Ende.

Zahlreiche Fans von nah und fern kamen zur Meisterschaft

Die Rheinischen Meisterschaften lockten zahlreiche Reitsportler und Fans aus der Region nach Langenfeld. Für Turnierleiter Rolf-Peter Fuß stand das Fazit schnell fest: „Die Meisterschaften waren sowohl organisatorisch als auch sportlich eine runde Sache. Ich danke allen Helfern und Sponsoren und gratulierte allen Medaillengewinnern herzlich.“

Erstmalig dabei waren die besten Ponyreiter aus ganz Deutschland, die sich der Sichtung von Bundestrainerin Cornelia Enderes für die kommenden Deutschen Jugend- und Europa-Meisterschaften stellten. Bei sommerlichem Wetter mit zum Teil deutlich zu heißen Temperaturen hatten Reiter und Pferde aber manchmal einen schweren Stand. Beim Dressur-Reiten der Ponys gewann Laura-Franziska Riegel (Akademischer Reitclub Bonn) mit ihrem Pferd Cinderella. Dank einer Wertung von 222,820 krönte sich Riegel zur Rheinischen Meisterin in ihrer Disziplin – mit einem deutlichen Abstand zur Zweitplatzierten Johanna Kullmann (RFV Jagdfalke Brünen/210,124) und zur Dritten Franke Mertens (RV 1878 Vorst). In der Disziplin Springen mit Ponys erreichte Malin Reipert (RFV Ratheim) mit drei perfekten Umläufen auf ihrem Pony Minerva Platz eins. Liam Broich (RV Kaldenkrichen 1929), der Vorjahressieger im Nachwuchschampionat Springreiten, erreichte den zweiten Rang, während Antonia Beckmann (Club der Pferdefreunde Goch) auf dritten Platz kam.

Broich war allerdings auch im Springen der Junioren erfolgreich – mit dem dritten Platz hinter Sieger Milja Esser (Süttenbacher RSG) und der Zweiten Julia Sonnen (RC Gut Neuhaus Grevenbroich). Helen Erbe (Förderkreis Dressur Neuss) gewann das Dressur-Reiten der Junioren. Vereinskollegin Dina Bardach belegte den zweiten Platz vor Isabelle Bottermann (RV Krüsterhof Voerde).

Das Nachwuchschampionat Rheinland im Springreiten entschied Fiete Constantin Krebs vom Reitsportteam Leichlingen/Witzhelden auf Bionic für sich. Auf den weiteren Rängen folgten Emilia Göbel (Sportpferdezentrum Köln) und Stella Reipert (RFV Ratheim 1951).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer