Weiterer Absturz in der Tabelle gestoppt.

Langenfeld. Die Regionalliga-Volleyball-Damen der SG Langenfeld können doch noch gewinnen: Nach einer Serie von vier 0:3-Niederlagen feierten sie gegen SFF Bonn einen 3:2 (17:25, 25:21, 21:25. 25:21, 16:14)-Sieg, der sie vor einem weiteren Absturz in Richtung Tabellenende bewahrt.Nach zwei von beiden Seiten spielerisch schwachen ersten Sätzen entwickelte sich vom dritten Durchgang an eine gute und spannende Partie, die im Tiebreak-Satz ihren Höhepunkt fand.

Die Bonner Damen gingen mit 2:1 Sätzen in Führung, doch kämpfte die SGL verbissen um jeden Ball. "Die Spielerinnen sind lange Wege gegangen, um scheinbar schon verlorene Bälle noch übers Netz zu bringen. Beachtlich, wie sich Diana Kiss und Eva Buller als einzige Mittelblockerinnen in 109 Minuten Spielzeit restlos verausgabten", stellte Trainer Michael Wernitz fest. Er lobte auch Birgit Schoel, die als neue Libera mit sehr viel Ruhe und Übersicht agierte. Stellerin Meike Schürholz zeigte sich diesmal in Spiellaune. Schließlich verdienten sich auch die beiden Außenangreiferinnen Sarah Roth und Steffi Dittmann gute Noten.

Die SGL holte im Tiebreak einen 6:9-Rückstand auf, vergab bei 14:13 den ersten Matchball, doch machte Jana Keil mit einem Ball ins freie Feld des Gegners alles klar. LM

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer