04/19 gewann zum Saisonauftakt in Oberhausen klar mit 4:0.

fussball-niederrheinliga
Hidayet Aydogan (r.) verließ 04/19 in der Winterpause aus beruflichen Gründen.

Hidayet Aydogan (r.) verließ 04/19 in der Winterpause aus beruflichen Gründen.

Stefan Fries

Hidayet Aydogan (r.) verließ 04/19 in der Winterpause aus beruflichen Gründen.

Ratingen. Nach dem Pokal ist vor der Meisterschaft. Dank des 4:0-Sieges im Kreispokal gegen den SV Wersten 04 wird Fußball-Niederrheinligist Ratingen 04/19 in der kommenden Saison im Verbandspokal antreten dürfen. Jetzt steht für die Mannschaft von Trainer Karl Weiß wieder die Meisterschaft im Fokus. Dort tritt sie am Sonntag zum Rückrundenauftakt gegen die U23 von Rot-Weiß Oberhausen an (14.30 Uhr).

Rot-Weiß stellt die mit Abstand beste Offensive

Im Hinspiel gewannen die Ratinger mit 4:0 in Oberhausen. Doch im weiteren Verlauf der Saison zeigten die Oberhausener, welche Klasse in ihrer Mannschaft steckt, die zudem noch regelmäßig durch Akteure aus der ersten Mannschaft (2. Bundesliga) unterstützt wird. Die Niederlage gegen Ratingen war eine von nur zwei in den bisher 15 Spielen. Mit 42 Toren stellen die Oberhausener die mit Abstand beste Offensive der Liga.

Folgerichtig stehen die Gäste auf dem zweiten Tabellenplatz, zwei Punkte hinter Spitzenreiter TuRU Düsseldorf. Keine leichte Aufgabe für Ratingen. Das ist auch Weiß bewusst. „Die Oberhausener sind der schwierigste Gegner in der Liga. Sie haben eine sehr gute Hinrunde gespielt.“ Seine Mannschaft dagegen fiel nach einem guten Start in die Saison in ein Loch, aus dem sie sich aber noch vor der Winterpause befreien konnte und jetzt auf Rang vier steht.

Zwei Mittelfeldspieler wurden verpflichtet

In der Winterpause legten die Ratinger personell noch etwas nach. Mit Dennis Hecht (21, Schwarz-Weiß Essen) und Manuel Matenar (22, VfL Rhede) wurden zwei junge Mittelfeldspieler verpflichtet. Aus dem Stammkader wurde Hidayet Aydogan zum Landesligisten SSVg Heiligenhaus abgegeben. „Er ist beruflich stärker eingebunden. Menschlich wie spielerisch ist das ein Verlust für uns“, kommentiert Weiß den Abgang des Stürmers.

Dadurch und durch einige Verletzungen ist die Personaldecke bei den Ratingern zur Zeit sehr dünn. Laut Weiß wird es aber keine weiteren Verpflichtungen mehr geben. Im Vergleich zum Pokalspiel kommen immerhin Sebastian Hoffmann, Hakan Yalcinkaya und Davide Venturiello zurück.

„Mit den Spielern, die wir zur Verfügung haben, ist gegen die Oberhausener durchaus etwas drin“, sagt Karl Weiß – wobei er damit aber eher einen als drei Punkte meint. Ein Unentschieden wäre auch nötig, wollen die Ratinger noch einmal ganz oben angreifen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer