Prinzenpaar besuchte das Spiel zwischen Unterbach und ME-Sport.

Prinzenpaar besuchte das Spiel zwischen Unterbach und ME-Sport.
Die Prinzessin hatte eigens zum Ornat Turnschuhe angezogen.

Die Prinzessin hatte eigens zum Ornat Turnschuhe angezogen.

Janicki

Die Prinzessin hatte eigens zum Ornat Turnschuhe angezogen.

Unterbach/Erkrath. Zumindest die Karnevalisten unter den Fußballfans des SC Unterbach nahmen es eher gelassen: Das 2:2 (1:1) ihrer Kreisliga-B-Kicker im Test gegen den A-Kreisligisten Mettmann-Sport. Der Besuch des Unterbacher Prinzenpaares Stephan II. und Bärbel I. nebst großem Gefolge fand bei den Anhängern der fünften Jahreszeit schon größeres Interesse. Prinzessin Bärbel nahm mit einem beherzten Schuss den symbolischen Anstoß vor. Stephan II überreichte SCU-Spielführer Ciro del Polito und dessen Mettmanner Kollege den Prinzenorden und wünschte besonders „seinen“ Unterbacher Fußballern für den Rest der Meisterschaftsrunde viel Erfolg.

Der SC Unterbach ging zunächst in Führung

Der vom FC Tannenhof nach Unterbach gewechselte Nils Schäfer brachte die Platzherren nach Vorarbeit von Rachid Loukil in Führung (26.). Später drehten die Kreisstädter durch zwei Treffer von Giuseppe Chiazza (38.) und Melvin Brunen (55.) den Spieß vorübergehend herum, bevor Kapitän del Polito eine feine Kombination zum Endstand abschloss (66.). „Das war ein leistungsgerechtes Unentschieden. Wir haben uns gegen einen klassenhöheren Gegner gut aus der Affäre gezogen“, bilanzierte Unterbachs Trainer Dirk Spanihel.

Der Ligarivale des SCU, der benachbarte SSV Erkrath, ging in seinen beiden Testspielen am vergangenen Wochenende mächtig auf Torjagd. Die Zugänge Michael Ortmanns (TuRU II) und der aus Rumänien zugezogene Jauvel Christanel sowie Maurizio Pireddu, Leo Stertenbrink, Daniel Schwarz und Jonas Borkowski machten den 6:0 (4:0)-Sieg gegen den TSV Norf II perfekt. Kaum 24 Stunden später siegte die Elf von Trainer Michael Steinke gegen den Kreisligisten SK Remscheid mit 9:0 (4:0).

SSV-Coach Steinke lobte seine Akteure

Ertan Ates, Marcel Penz, Borkowski (je 2), Schwarz, Tim Hagemann und Christanel machten die Überlegenheit des Kreisliga B-Dritten auch zahlenmäßig deutlich.

SSV-Coach Steinke lobte seine Schützlinge: „Wir haben in beiden Begegnungen taktisch diszipliniert aus einer stabilen Abwehr kontrolliert in die Offensive umgeschaltet und unsere Torchancen gut genutzt. Trotz der klaren Vorteile ließ unsere Mannschaft kaum einmal die Zügel schleifen.“ ER

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer