Der Pole Maciek Miereczko macht bei der 33. Auflage des Ratinger Neujahrslaufs das Rennen.

leichtathletik
Maciek Miereczko jubelt im Ziel über den Sieg.

Maciek Miereczko jubelt im Ziel über den Sieg.

Stefan Fries

Maciek Miereczko jubelt im Ziel über den Sieg.

Ratingen. Den 33. Ratinger Neujahrslauf hat der Pole Maciek Miereczko in einer Zeit von 32:31 Minuten gewonnen. Bei den Frauen setzte sich Marathonspezialistin Silke Optekamp durch.

Bester Ratinger wurde Alexander Gossmann, der mit einer Zeit von 33:44 Minuten den Sprung auf das Podest nur knapp verpasste.

Die Vorzeichen für eine gelungene Veranstaltung waren gut. Bei etwa sechs Grad und trockenem Untergrund war Veranstalter Frank Schmitz optimistisch.

Schließlich hatte das Wetterchaos der vergangenen Wochen für zahlreiche Ausfälle von Silvesterläufen in der Region geführt. Dadurch hoffte Schmitz auf viele Teilnehmer, die die verpassten Läufe nachholen wollten. Letztlich kamen 1348 Läufer.

Zehn Kilometer rund um die Innenstadt

Durch das Programm führte Moderator Burkhard Swara, der die fröstelnden Zuschauer bei Laune hielt und die Läufer anfeuerte. Nachdem am Vormittag die Juniorenwettkämpfe stattfanden, begann um 12 Uhr der erste Hauptlauf.

1. Maciek Miereczko, Förderverein Citylauf Erftstadt, 32:31, 2. Alexander Lubina, Team HIGHS, 33:07, 3. Sascha Dee, SFD 75 Düsseldorf, 33:27.

1. Silke Optekamp, PSV Kassel, 35:58, 2. Petra Maak, TSV Bayer Dormagen, 36:42, 3. Nina Kunz, ASV Köln, 37:15.

Zehn Kilometer rund um die Innenstadt, die in drei Runden aufgeteilt waren. Das Teilnehmerfeld bestand aus Läufern, die für die Strecke mehr als 50 Minuten brauchen, und den Staffeln.

Die Zeit war für viele Läufer auch unerheblich – für sie zählte das Erreichen des Ziels und den damit umgesetzten guten Vorsätzen des jungen Jahres. Alter und Aussehen spielten dabei keine Rolle.

Wie etwa für Rainer Wachtmeister, der für die über 70-Jährigen angetreten war und einen Trainingsanzug trug, den er schon mit 15 Jahren besessen und der dementsprechend ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel hat.

Bemerkenswert war auch die Leistung von Bernhard Thöritz, der von den bisherigen 33 Läufen 31 beendete. Aus Ratinger Sicht war vor allem das Ergebnis der Staffeln erfreulich, wurden doch die ersten drei Plätze alle von der von Frank Schmitz trainierten Ratinger U16-Stadtauswahl belegt.

Sportlich interessant wurde es im zweiten Hauptlauf. Zwar waren nicht die Spitzenathleten früherer Tage am Start, doch kamen gute Läufer aus der Region. Topfavorit war Maciek Miereczko, der sich den Sieg dann auch souverän sicherte.

„Ich war zufrieden mit meinem Rennen. Ich wollte einen Trainingslauf absolvieren, bei dem ich jede Runde schneller werde, und das habe ich geschafft“, sagte er. Gerne wolle er nächstes Jahr wiederkommen.

Zufrieden war auch Lokalmatador Alexander Gossmann, der sich nur ein wenig über seinen vierten Platz ärgerte. „Unter die ersten Drei zu kommen wäre schön gewesen, aber ich hatte auch so meinen Spaß. Ein Lauf in der Heimat ist doch das Schönste.“

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer