Mettmann. Mittlerweile ist der Mettmanner Bachlauf, der stets am 1. Mai steigt, eine Traditionsveranstaltung. Sowohl für die Leichtathletik-Szene in der Region als auch für die vielen Hobby-Laufer ist der Wettkampf ein fester Bestandteil im Jahreskalender. „Wenn ich bedenke, dass wir 2006 mit gerade einmal 100 Teilnehmern auf der damaligen Strecke mit Start und Ziel im Industriegebiet zur Gau bescheiden angefangen haben, so hat dieser Wettbewerb eine beachtenswerte Entwicklung genommen“, erklärt Sandra Pietschmann.

Die Geschäftsführerin von Mettmann-Sport ist federführend für die Organisation zuständig. Seit zwei Jahren sind Start und Ziel an der Sportanlage am Heinrich-Heine-Gymnasium. „In diesem Jahr findet der Bachlauf zum zehnten Mal statt. Wir rechnen zum Jubiläum mit rund 1300 Startern“, sagt Sandra Pietschmann. Der Mettmanner Bachlauf hat zudem eine Aufwertung erfahren, denn er ist Teil des Neanderland-Cups. „Das ist für uns eine Bestätigung, dass der Bachlauf im Kreis Mettmann einen guten Ruf hat“, betont Pietschmann. Gerade die Läufe über die Fünf- und Zehn-Kilometer-Distanz haben für die Aktiven einen besonderen Reiz. Norbert Krüger, der mit einem rund 50-köpfigen Organisations- und Helfer-Team für die Streckenführung verantwortlich ist, unterstreicht, dass die Strecke mit den vielen Steigungen sehr anspruchsvoll ist und den Läufern einiges abverlangt. Erstmals gibt es übrigens auch eine Teamwertung. „Ein Team muss aus mindestens zehn Läufern bestehen“, erläutert Pietschmann. Meldeschluss für die Jubiläumsveranstaltung ist am 14. April. Weitere Informationen gibt es unter www.me-sport.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer