Die Mettmanner zeigen dem Niederbergischen HC die Grenzen auf.

Mettmann. Damit hatte nun keiner gerechnet. Bereits nach der ersten Halbzeit hatte das angeschlagene Team von ME-Sport die Verbandsliga-Partie gegen den Niederbergischen HC für sich entschieden. Am Ende stand ein 40:32 (22:11). „Wir wollen die positive Stimmung mitnehmen und eine neue Serie starten, dürfen den Sieg jetzt aber auch nicht überbewerten“, sagte Sven Ehlhardt nach der Begegnung fast schon demütig.

Mettmanner erarbeiten sich klare Führung

Die vergangenen Wochen scheinen bei den ME-Sport-Handballern doch Spuren hinterlassen zu haben. Dabei erarbeiteten sich die Mettmanner in den ersten 30 Minuten eine klare Führung. Abgeklärt bestrafte das Team um Linkshänder Ehlhardt die taktische Maßnahme von Elmar Müller. Der NHC-Trainer wechselte immer wieder im Angriff seinen Torwart für einen Feldspieler aus und versuchte, mit sieben Akteuren in der Gäste-Defensive für Verwirrung zu sorgen.

Die Truppe von Jürgen Tiedermann, die von Beginn an konzentriert zu Werke ging, nutzte die Defizite der noch verbesserungswürdigen Taktik der Nevigeser und traf mehrmals ins leere Tor. „Das sind ja fast noch einfachere und bessere Treffer als Gegenstoßtore“, freute sich Julia Wittenberg auf der Tribüne. Die Schwester von Mittelmann Tim Wittenberg sorgte mit rund 150 anderen mitgefahrenen Fans dafür, dass die Tribüne zur Hälfte in Mettmanner Hand war.

Tolle Unterstützung der Mettmanner Fans

„Es war klasse, wie die Leute uns unterstützt haben“, bedankte sich Wittenberg, für die Heimatmosphäre am Waldschlösschen. Die ME-Sport-Handballer dankten es mit Leistung. Lediglich fünf Mal musste Kamil Bily bis zur 20. Minute hinter sich greifen. Da führte das Tiedermann-Team bereits mit 12:5. Darüber hinaus nutzte der Keeper ebenso wie Kapitän Kai Hachmann im zweiten Durchgang die Gelegenheit, sich in die Torschützenliste einzutragen.

Nach der klaren 22:11-Pausenführung schonte Trainer Tiedermann seine angeschlagenen Spieler. So blieb Wittenberg komplett auf der Bank. Auch für Andre Loschinski war der Dienst bereits einige Minuten nach dem Wiederanpfiff beendet. Zu seinem ersten Einsatz im Mettmanner Trikot kam dagegen Bastian Munkel. Auch wenn einige Abstimmungsfehler nicht zu übersehen waren, zeigte der Polizeibeamte, dass er eine riesige Verstärkung für den Tabellenvierten sein wird.

Da die Spannung in der Partie eh schon weg war, störte es auch keinen, dass die Nevigeser aufgrund der vielen Wechsel im Mettmanner Team noch Ergebniskosmetik betrieben. Über 25:14 (35.), 30:21 (45.) und 34:24 (50.) kam ME-Sport dem ersten Erfolg nach drei sieglosen Begegnungen immer näher. Torhüter Matthias Piecuch hielt zudem noch drei Siebenmeter, für die er eingewechselt wurde.

ME-Sport: Bily (1), Hachmann (1), Piecuch – Ehlhardt (4), Hellbeck (1), Kruse, Loschinski (6), Mandlik (2), Mohrmann (3), Schirweit (5), Munkel (6), Widera (4), Wittenberg (7/4).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer