Die Nordrheinligisten Langenfeld und Ratingen setzten sich jeweils durch. In der Oberliga kassierte Mettmann eine empfindliche Pleite, Lintorf sieht gegen Mönchengladbach gar kein Land.

Die Nordrheinligisten Langenfeld und Ratingen setzten sich jeweils durch. In der Oberliga kassierte Mettmann eine empfindliche Pleite, Lintorf sieht gegen Mönchengladbach gar kein Land.
Marcel Billen erzielte für die Unitas sieben Treffer.

Marcel Billen erzielte für die Unitas sieben Treffer.

Die Deckung des TuS Lintorf hatte viel Arbeit mit den Angreifern von Borussia Mönchengladbach.

ME-Sport-Spielerin Loreen Jakobeit war kaum zu stoppen.

Staschik, Bild 1 von 3

Marcel Billen erzielte für die Unitas sieben Treffer.

Kreis Mettmann. Erst weit nach dem Schlusspfiff fiel das Team der SG Ratingen auseinander – allerdings nur räumlich. Ein Teil der Mannschaft feierte den überraschend deutlichen 36:31 (19:15)-Sieg des Löwenrudels beim bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter der Nordrheinliga, dem TSV Bonn, zum Karnevalsauftakt in Köln, ein anderer Teil in Düsseldorf. Deutlich engeren Zusammenhalt zeigten die Regionalliga-Handballer indes auf dem Feld in Bonn – und das trotz eines Fehlstarts. Nach nur sechs Minuten musste Trainer Khalid Khan die erste Auszeit nehmen – 0:4 lagen die Ratinger da zurück. Die Hinweise des Trainers wirkten offenbar: Denn plötzlich spulte die SGR eine überragende erste Hälfte ab.

In der 15. Minute erzielte Dominik Jung erstmals den Ausgleich, in der Folge zogen die Gäste davon. Bis zu fünf Tore betrug der Vorsprung in der ersten Hälfte zwischenzeitlich. Nicht nur die Spieler – auch in der Halle wurde es immer leiser. Bis zur 40. Minute. Da kassierte Ace Jonovski seine dritte Zeitstrafe und damit die Rote Karte. Bonn kam auf vier Treffer heran, doch die Gäste warfen kurzerhand vier Tore in Folge und spielten die Partie in Ruhe zu Ende. asch

Die SG Langenfeld hinkt lange hinterher und siegt doch noch

Die Nordrheinligisten Langenfeld und Ratingen setzten sich jeweils durch. In der Oberliga kassierte Mettmann eine empfindliche Pleite, Lintorf sieht gegen Mönchengladbach gar kein Land.
Marcel Billen erzielte für die Unitas sieben Treffer.

Marcel Billen erzielte für die Unitas sieben Treffer.

Die Deckung des TuS Lintorf hatte viel Arbeit mit den Angreifern von Borussia Mönchengladbach.

ME-Sport-Spielerin Loreen Jakobeit war kaum zu stoppen.

Theo Titz, Bild 1 von 3

Die Deckung des TuS Lintorf hatte viel Arbeit mit den Angreifern von Borussia Mönchengladbach.

Regionalligist SG Langenfeld fuhr mit dem 26:25 (15:15) bei der DJK Adler Königshof im siebten Spiel den achten Sieg ein – was alleine bereits sehr beachtlich ist. Außerdem zeigte Langenfeld eine große Moral, denn der Tabellenzweite (14:2 Punkte) lief im Grunde in der kompletten Partie einem Rückstand hinterher und sorgte erst auf der Zielgeraden noch für die Wende. Max Adams verwandelte in der Schlussphase sicher zwei Siebenmeter – den ersten zum 23:23 (50.), den zweiten kurz vor Schluss zum 25:24 (56.) und damit zur ersten SGL-Führung in der zweiten Hälfte. Königshof glich zwar zum 25:25 aus (58.), doch Vinzenz Preissegger (58.) antwortete mit dem 26:25 (58.). Anschließend rettete die SGL den knappen Vorsprung über die Zeit. mol

Die Mettmanner Herren verlieren erstmals Heimspiel in dieser Saison

Der Heimnimbus der MESport-Handballer ist gebrochen. Im vierten Oberliga-Duell vor eigenem Publikum kassierte die Mannschaft von Jürgen Tiedermann jetzt gegen den TV Krefeld-Oppum erstmals in dieser Saison eine Niederlage – zugleich war es die zweite in Folge nach der 22:33Abfuhr vor einer Woche in Dinslaken. Durch den Misserfolg rutschten die Mettmanner zudem auf den fünften Platz ab, während Oppum nun Rang vier einnimmt. Die Krefelder legten gegen Mettmann in schöner Regelmäßigkeit einen Treffer vor, die Hausherren zogen nach. Bis zur Pause setzten sich die Krefelder dann jedoch bis auf 15:11 ab. Diesen Vorsprung bauten sie nach dem Wiederanpfiff weiter aus 22:17 (41.). Doch ME-Sport blies zur Aufholjagd: Sören Falkenberg traf per Siebenmeter (27:29), Kim Neuenhofen verkürzte auf 28:29 (57.). Anschließend hatten die Mettmanner sogar gute Chancen, die Wende zu schaffen, ließen jedoch zwei glasklare Chancen aus. bs

Die Nordrheinligisten Langenfeld und Ratingen setzten sich jeweils durch. In der Oberliga kassierte Mettmann eine empfindliche Pleite, Lintorf sieht gegen Mönchengladbach gar kein Land.
Marcel Billen erzielte für die Unitas sieben Treffer.

Marcel Billen erzielte für die Unitas sieben Treffer.

Die Deckung des TuS Lintorf hatte viel Arbeit mit den Angreifern von Borussia Mönchengladbach.

ME-Sport-Spielerin Loreen Jakobeit war kaum zu stoppen.

Janicki, Bild 1 von 3

ME-Sport-Spielerin Loreen Jakobeit war kaum zu stoppen.

Steffi Veermann hatte nach dem 33:26 (15:1)-Erfolg von ME-Sport gegen den TV Biefang gut lachen. Schließlich war es für die Mettmanner Handballerinnen der zweite Sieg in Folge – nach fünf Niederlagen hintereinander in der Oberliga. Gleichwohl hatten die Gastgeberinnen auch in der Partie gegen Biefang ihre Probleme. Zunächst lag ME-Sport mit 1:3 (7.) zurück, kämpfte sich dann aber nach und nach in die Begegnung hinein. Nach einer Viertelstunde markierte Kim Spiecker den Ausgleich zum 6:6 – und danach ging es stetig bergauf. bs

Abstiegskandidat Aufderhöhe gewinnt gegen den TV Angermund

Der TV Angermund präsentierte im Oberliga-Gastspiel beim TSV Aufderhöhe mit Jens Bothe seinen neuen Torwart. Die 26:30 (16:16)-Niederlage konnte allerdings auch er nicht verhindern. Sein Team lieferte eine ordentliche erste Hälfte ab und führte mehrfach. So auch nach 40 Minuten, nach Auszeit, Neuorientierung und dem 20:18. Es lief wieder nach Plan. Doch der zu den Abstiegskandidaten gehandelte TSV machte dem TVA einen Strich durch die Rechnung: Eingangs der Schlussphase lagen die Gäste 25:29 zurück – damit war die Entscheidung gegen Angermund gefallen. wm

Die Hoffnungen des TuS Lintorf waren nach acht Minuten zerstört

Als das Spiel des TuS Lintorf bei Borussia Mönchengladbach acht Minuten alt war, da war bereits jede Hoffnung der Gäste zerstört. Die Lintorfer lagen 0:6 zurück, und bereits hier war alles gegen das Schlusslicht entschieden. 8:18 hieß es beim Wechsel, beim Abpfiff 19:27. Wenigstens die zweite Hälfte konnte ausgeglichen gestaltet werden, tröstete den TuS aber nicht darüber hinweg, dass in der Anfangsphase alles über den Haufen geworfen wurde, was das Team besprochen hatte. wm

Unitas Haan lässt sich am Ende nicht mehr in Verlegenheit bringen

Wirklich zufrieden war Kai Müller nach dem Abpfiff der Partie seiner Unitas Haan gegen den SV Neukirchen nicht. „Das Ergebnis sieht deutlicher aus, als es das Spiel war“, stellte der Unitas-Coach nach dem umkämpften 31:23 (14:11)-Erfolg fest. Für seinen Geschmack ließen die Haaner den Gästen vor allem in der ersten Halbzeit zu viel Freiraum. In der Schlussphase versuchte es der SVN mit einer offenen Deckung, konnte die konzentrierte Unitas aber nicht mehr in Verlegenheit bringen. bs

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer