Die 16-Jährige steht als dritte Kraft im Kader der Leverkusenerinnen.

Fußball-Bundesliga
Leonie Doege soll in der U 17 und in der zweiten Mannschaft von Bayer Spielpraxis sammeln.

Leonie Doege soll in der U 17 und in der zweiten Mannschaft von Bayer Spielpraxis sammeln.

Matzerath

Leonie Doege soll in der U 17 und in der zweiten Mannschaft von Bayer Spielpraxis sammeln.

Langenfeld. Leonie Doege klettert auf der Karriereleiter ein weiteres Stück nach oben. Vor wenigen Tagen entschlossen sich die Verantwortlichen ihres Vereins Bayer 04 Leverkusen dazu, die Fußball-Torhüterin fest in den Kader der ersten Mannschaft aufzunehmen.

Mit 16 Jahren ist die Langenfelderin die jüngste Spielerin bei den Bayer-Frauen, die in der vergangenen Saison 2014/2015 in der Bundesliga mit 20 Punkten den neunten Platz belegten. Weil Doege im vergangenen Jahr mehrmals mit dem Team von Cheftrainer Thomas Obliers trainierte, kennt sie die Abläufe bereits.

Doege ist als dritte Torhüterin der Leverkusener vorgesehen

Die Rangfolge bei den Torhüterinnen ist klar: Anna Klink wird weiter als Stamm-Keeperin zwischen den Pfosten stehen und die Vertreterin steht noch nicht fest. Doege ist aber definitiv als dritte Torhüterin vorgesehen. „Ich wünsche mir für das kommende Jahr, an die Leistung der Profis heranzukommen“, betont Doege, die in der U 17 (Bundesliga West/Südwest) sowie in der zweiten Mannschaft (Regionalliga West) Spielpraxis sammeln wird.

Derzeit gönnt sich die Keeperin eine Verschnaufpause, ehe am 12. Juli das Training bei den Profis beginnt. In den Sommer-Schulferien will Doege zwei Mal täglich am Training in Leverkusen teilnehmen. Darüber hinaus bleibt die Doppel-Spielberechtigung erhalten. Folge: Die Langenfelderin darf sowohl für Bayer Leverkusen als auch für die männlichen B-Junioren des SSV Berghausen aktiv sein.

„Schnelligkeit und Sprungkraft müssen noch besser werden.“

Leonie Doege, Torhüterin bei Bayer 04 Leverkusen

Dass die Torhüterin jetzt die nächste Stufe in ihrer Entwicklung erreicht hat, ist grundsätzlich kein großes Wunder. Doege ist schließlich sehr ehrgeizig – und sie widmet sich zehn Mal pro Woche dem Fußballtraining. Außerdem gilt sie als eine moderne, mutige und reaktionsschnelle Torhüterin.

„Ich versuche jetzt, an meinen Schwächen zu arbeiten. Schnelligkeit und Sprungkraft müssen noch besser werden“, stellt Doege fest, die aktuell 1,69 Meter groß ist – und mindestens 1,72 Meter erreichen muss, um mit der Konkurrenz mithalten zu können.

Zuletzt absolvierte Doege mit der U 16 des Deutschen-Fußball-Bundes (DFB) einen Nationalmannschafts-Lehrgang. Dabei bereiteten sich die Talente auf den anstehenden Nordic-Cup (27. Juni bis 5. Juli) in Dänemark vor. Doege ist unumstrittener Bestandteil der Mannschaft – und sie trägt die Nummer 1 auf dem Rücken. Laura Sieger vom 1. FC Köln ist ihre direkte Konkurrentin.

Beim Nordic-Cup trifft Deutschland in seiner Gruppe auf Norwegen, Island und Schweden. Anschließend spielt jedes Team gegen die jeweils gleichplatzierte Mannschaft der anderen Gruppe. „Norwegen und Schweden sind schon echte Hausnummern, aber insgesamt sind das natürlich alles schlagbare Gegner“, betont Doege. An Selbstvertrauen mangelt es der Langenfelderin nicht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer