Hildener Lauf-Ass Volker Siepe macht vor dem Lintorfer Sven Mayer das Rennen.

leichtathletik
Belauerten sich auf den ersten Kilometern des Halbmarathons: Volker Siepe und Sven Mayer (v.r.).

Belauerten sich auf den ersten Kilometern des Halbmarathons: Volker Siepe und Sven Mayer (v.r.).

privat

Belauerten sich auf den ersten Kilometern des Halbmarathons: Volker Siepe und Sven Mayer (v.r.).

Hilden. Zum Abschluss der Winterlaufserie der Hildener AT kamen noch einmal 500 Teilnehmer in den Stadtwald. Vor dem abschließenden Halbmarathon der großen Serie war die Überraschung groß, dass der bis dato souverän führende der Serienwertung, Sascha Dee, anscheinend verhindert war und nicht am Start erschien.

Diese Tatsache eröffnete den zu diesem Zeitpunkt auf den weiteren Plätzen liegenden Athleten unverhofft die Chance auf den Sieg. In den vorangegangenen Läufen hatte Sven Mayer vom TuS Lintorf einen Vorsprung von knapp einer Minute auf den HAT-Triathleten Volker Siepe herausgelaufen.

Lindsay van Alstine feiert Tagessieg bei den Frauen

Auf den ersten Kilometern des Halbmarathons belauerten sich die Rivalen noch bei zügigem, aber überschaubarem Tempo, bevor Siepe sein Heil in der Flucht suchte. Mayer konnte nicht folgen. Letztlich überquerte Siepe die Ziellinie nach 1:21:55 Stunden. Den Tagessieg musste Siepe zwar Marc Walter von der LG Wuppertal überlassen, in der Serienwertung der großen Serie jedoch konnte sich Siepe als Sieger feiern lassen.

Etwas weniger spannend verlief der Halbmarathon bei den Frauen. Den Tagessieg sicherte sich Lindsay van Alstine in hervorragenden 1:28:55 Stunden. Da van Alstine jedoch den ersten Lauf verpasste, wurde sie in der Serienwertung nicht erfasst.

Dort landete mit Meike Polanz von den Triandertalern Mettmann ebenfalls eine Triathletin ganz vorne. Polanz benötigte für die 21,1 Kilometer im abschließenden Rennen 1:34:57 Stunden. Auch die Herrenwertung der kleinen Serie über drei Mal zehn Kilometer blieb fest in Hildener Hand.

In allen drei Läufen setzte sich Simon Büttgen von der LG Stadtwerke Hilden gegen seinen Trainingskameraden Max Köhler von den HAT-Triathleten durch. Dementsprechend ging auch die Serienwertung an Büttgen. Die Frauenwertung der kleinen Serie gewann Corinna Mertens von der LG Wuppertal.

Anne-Katrin Reinl gewinnt die Mini-Serie

In der Mini-Serie musste sich HAT-Triathlet Mark Geilenberg nur dem für den LC Dortmund startenden Thomas Buddenberg geschlagen geben. Auch bei den Frauen lag in der Mini-Serie eine Triathletin ganz vorne. Anne-Katrin Reinl vom ASV Köln Triathlon setzte sich durch.

Die Jugendserie war eine Art Hildener Stadtmeisterschaft. Bei der männlichen Jugend hatten zwei Athleten der LG die Nase vorn. Philip Raible setzte sich mit einem starken letzten Lauf gegen seinen Teamkameraden Valentin Hülfenhaus durch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer