TuS Lintorf räumt bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Ulm ab. Nachwuchs bejubelt neben Medaillen mehrere Platzierungen in den Endläufen.

wza_900x1500_722901.jpeg
Das harte Training im Regen hat sich gelohnt: Monika Zapalska sicherte sich den DM-Titel über 100 Meter Hürden. (Archiv

Das harte Training im Regen hat sich gelohnt: Monika Zapalska sicherte sich den DM-Titel über 100 Meter Hürden. (Archiv

Pierre-Claude Hohn

Das harte Training im Regen hat sich gelohnt: Monika Zapalska sicherte sich den DM-Titel über 100 Meter Hürden. (Archiv

Ratingen. Erfolgreich wie noch nie war die Leichtathletik-Abteilung des TuS Lintorf. Bei den deutschen Meisterschaften der B-Jugend im Donaustadion zu Ulm gewann Monika Zapalska nicht nur den Titel über 100 Meter Hürden, sondern dazu kamen noch Silber in der 4x100-Meter-Staffel sowie mehrere Platzierungen in den Endläufen.

Der erste Tag war der beste für das Lintorfer Team. Trotz Dauerregen legte Monika über die 100 Meter Hürden einen Gala-Lauf nach dem anderen hin, siegte im Vorlauf, im Zwischenlauf und war auch im Finale nicht zu stoppen. Die 16-Jährige dominierte den Endlauf und wurde mit großem Vorsprung und neuer persönlicher Bestzeit von 13,61 Sekunden Deutsche Meisterin.

Während Monika still und introvertiert in sich hinein lächelte, hielt es ihre Eltern nicht mehr auf den Sitzen. Sie drückten ihre Tochter und gratulierten zugleich überschwänglich Klaus Wolter. Denn der 67-jährige Betreuer trainiert noch immer mit Monika den Hürdensprint.

Staffel läuft in Bestzeit auf den zweiten Rang

Aber es sollte noch am gleichen Tag ein weiteres Highlight folgen: die 4x100 Meter. In der Besetzung Laura Quantius (Düsseldorf), Monika Zapalska, Maike Schachtschneider und Annika Schachtschneider sicherte sich die SG Lintorf-Düsseldorf-Ratingen den zweiten Platz in Bestzeit (47,31 Sekunden).

Nur die SG Chemnitz war einen Tick schneller. Der Samstag verlief aus Lintorfer Sicht etwas unglücklich. So kam Monika trotz einer Zeit von 12,02 Sekunden über 100 Meter nur auf Platz sechs.

Koch stürzt am letzten Wassergraben

100 Meter Hürden: 1. Monika Zapalska (13,61 Sekunden), 100 Meter: 6. Monika Zapalska (12,02 Sekunden), 4x100-MeterStaffel: 2. Startgemeinschaft Lintorf-Düsseldorf-Ratingen in neuer Bestzeit von 47,31 Sekunden (mit Laura Quantius/Düsseldorf, Monika Zapalska, Maike und Annika Schachtschneider/alle Lintorf), 1500 Meter Hindernis: 4. Sarah Koch (5:07,45 Minuten, Bestzeit) 200 Meter: 5. Maike Schachtschneider (24,48 Sekunden)

Noch bitterer erging es Sarah Koch. Die 17-Jährige lief über 1500 Meter Hindernis einer Medaille entgegen, stürzte aber am letzten Wassergraben und kam auf Platz vier. "Mit meiner Leistung bin ich zufrieden, aber enttäuscht bin ich dennoch, weil ich Edelmetall schon vor Augen hatte", erklärte der Pechvogel.

Am Sonntag stand der 200-Meter-Lauf auf dem Programm. Maike Schachtschneider erreichte den Endlauf, musste sich aber trotz der guten Zeit von 24,48 Sekunden mit dem fünften Platz begnügen.

Unter ihren Möglichkeiten blieb Laura Vierbaum, die den Endlauf über 400 Meter nicht erreichte. Von der LG Ratingen waren mit den B-Jugendlichen Sandra Zunker (Kugel) und Denise Weber (Diskus) zwei weitere Athletinnen aus Ratingen am Start.

Doch beide konnten im vorderen Bereich nichts ausrichten. Mehr als zufrieden war nicht nur das Lintorfer Trainer-Trio mit Klaus Wolter, Even Timmermann und Silvio Zein. Angetan von den Leistungen war auch Bundestrainer des DLV, der spontan Monika Zapalska zu einem Länder kampf gegen Polen einlud.

Doch diese Einladung konnte die gebürtige Polin nicht annehmen. Denn sie verfügt noch über keinen deutschen Pass und kann so für Deutschalnd nicht starten. Vielleicht aber nimmt Monika schon bald die deutsche Staatangehörigkeit an. Aber vom DLV wurden Monika und Maike für den C-Kader nominiert und werden ab sofort entsprechend unterstützt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer