Die Elite der deutschen Mehrkampf-Szene hat sich für das Meeting am 20./21. Juni angekündigt.

Wie im vorigen Jahr werden auch 2009 die besten deutschen Zehnkämpfer nach Ratingen kommen. Hier sprinten: (v.l.) Michael Schrader, André Niklaus, Norman Müller und Arthur Abele, dessen Teilnahme in diesem Jahr verletzungsbedingt auf der Kippe steht.
Wie im vorigen Jahr werden auch 2009 die besten deutschen Zehnkämpfer nach Ratingen kommen. Hier sprinten: (v.l.) Michael Schrader, André Niklaus, Norman Müller und Arthur Abele, dessen Teilnahme in diesem Jahr verletzungsbedingt auf der Kippe steht.

Wie im vorigen Jahr werden auch 2009 die besten deutschen Zehnkämpfer nach Ratingen kommen. Hier sprinten: (v.l.) Michael Schrader, André Niklaus, Norman Müller und Arthur Abele, dessen Teilnahme in diesem Jahr verletzungsbedingt auf der Kippe steht.

Stefan Fries

Wie im vorigen Jahr werden auch 2009 die besten deutschen Zehnkämpfer nach Ratingen kommen. Hier sprinten: (v.l.) Michael Schrader, André Niklaus, Norman Müller und Arthur Abele, dessen Teilnahme in diesem Jahr verletzungsbedingt auf der Kippe steht.

Ratingen. "Ratingen macht die Weltmeister" heißt der selbstbewusste Slogan, mit dem der TV Ratingen und der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) gemeinsam das Mehrkampf Meeting am 20. und 21. Juni bewerben. Tatsächlich wird dort entschieden, welche sechs Siebenkämpferinnen und Zehnkämpfer bei der Weltmeisterschaft in Berlin starten werden.

Bundestrainer spricht von Medaillen für Deutschland

Und Claus Marek, der Zehnkampfkoordinator beim DLV, ist sogar optimistisch, dass die Zuschauer in Ratingen vielleicht auch deutsche Sportler erleben werden, die das Zeug für eine Medaille bei der WM haben. Mit Blick auf den Olympia-Achten André Niklas, der auf dem offiziellen Plakat des Mehrkampf Meetings beim Speerwurf zu sehen ist, erklärt Marek: "Niklas steht symbolisch für eine Zehnkampf-Truppe, die sich auf den Weg gemacht hat, vielleicht schon bei der WM in Berlin auf dem Treppchen zu stehen, aber sonst auf jeden Fall 2012 in London Olympia-Medaillen zu holen."

Der Bundestrainer kündigte an, dass wahrscheinlich die zwölf Führenden der deutschen Bestenliste in Ratingen auflaufen werden. Ausnahme sei eventuell Arthur Abele, der 2008 hinter dem Kubaner Leonel Suarez mit 8372 Punkten Zweiter wurde. "Er hat sich in der Winterpause eine Schambein-Entzündung zugezogen", berichtet Marek. "Wenn die bei Leistungssportlern nicht vernünftig auskuriert wird, kann das schnell das Ende der Karriere bedeuten."

"Hier wird die Luft brennen, wenn es um die Tickets für die WM im eigenen Land geht."

Für seine anderen Top-Leute, wie die beiden anderen Olympiateilnehmer Niklaus und Michael Schrader, kündigte der Trainer am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Ratingen an, dass sie in guter Form antreten würden. "Hier wird die Luft brennen, wenn es um die Tickets für die WM im eigenen Land geht."

Auch aus dem Lager der Damen ist zu hören, dass sich die Spitzenathletinnen auf einen heißen Kampf um die Vergabe der WM-Fahrscheine in Ratingen vorbereiten. Die drei Olympia-Teilnehmerinnen von 2008, die sich wie auch die Männer alle in Ratingen qualifiziert hatten - Lilli Schwarzkopf, Jennifer Oeser und Sonja Kesselschläger - müssen mit starker Konkurrenz rechnen.

Am Samstag, 20. Juni, wird das 13. Erdgas Mehrkampf Meeting in Ratingen um 9.30 Uhr mit dem 100-Meter-Lauf der Männer begonnen. Um 17 Uhr soll als letzter Wettkampf des Tages der 400-Meter-Lauf der Männer stattfinden. Am Sonntag geht es ab 9 Uhr mit dem 110-Meter-Hürden-Lauf und Diskus-Wurf der Männer weiter. Für 17.15 Uhr ist der abschließende 1500 Meter-Lauf der Männer geplant. Um 15.30 Uhr sollen die Frauen bereits zu ihrem abschließenden 800-Meter-Lauf starten.

Die Tageskarte kostet für Erwachsene 9 Euro, für Jugendliche 5, die Zwei-Tage-Karte für Erwachsene 15, für Jugendliche 8 Euro. Halbtageskarten (ab 12.30Uhr) kosten für Erwachsene 5 Euro, für Jugendliche 3 Euro. Kinder unter 8 Jahren haben freien Eintritt.

Seit der DLV wieder als Veranstalter des Meetings und der TV Ratingen nur noch als Ausrichter auftritt, sind die Informationen im Internet über die offizielle Seite des Leichtathletikverbandes zu erhalten: www.leichtathletik.de

Wie seit einigen Jahren eingeübt, werden für Ratingen auch einige wenige internationale Sportler eingeladen. Die ständen, wie DLV-Veranstaltungsmanager Frank Kowalski versicherte, Schlange. Bei der Auswahl hat Marek auf jeden Fall 2008 ein gutes Händchen bewiesen. Der Kubaner Leonel Suarez holte nach Ratingen in Peking Gold, Mikk Pahapil aus Estland, der in Ratingen nach einem Patzer beim Weitsprung einen fantastischen Wettkampf hinlegte, ist 2009 Hallen-Europameister geworden. Beide sind auch 2009 gemeinsam mit dem Kubaner Yordani Garcia wieder in Ratingen dabei. Bei den Damen haben sich die Olympiavierte 2008, Kelly Sotherton, mit ihrer britischen Kollegin Louise Hazel und die Norwegerin Ida Marcussen angemeldet.

Schnellere Informationen fürs Publikum - und ganz nah dran

Den Zuschauern versprachen die Organisatoren des Meetings, dass sie eine noch bessere Aufbereitung der Ergebnisse auf der Anzeigetafel erwarten dürfen. Und natürlich dürfen die Zuschauer wieder ganz nah an die Athleten heran. Marek: "Ratingen zeichnet sich eben durch die Nähe der Zuschauer zu den Athleten aus."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer