Der Bundesligist spielte im Badminton erneut solide, verlor aber in Mülheim 2:5. Der FCL bleibt Tabellen-Letzter. Am Donnerstag starten die Deutschen Meisterschaften.

Karoliine Hoim gewann ihr Damen-Einzel. Im Doppel (mit Fabienne Köhler) konnte sie bis zum fünften Satz mithalten und musste sich dann allerdings knapp geschlagen geben.
Karoliine Hoim gewann ihr Damen-Einzel. Im Doppel (mit Fabienne Köhler) konnte sie bis zum fünften Satz mithalten und musste sich dann allerdings knapp geschlagen geben.

Karoliine Hoim gewann ihr Damen-Einzel. Im Doppel (mit Fabienne Köhler) konnte sie bis zum fünften Satz mithalten und musste sich dann allerdings knapp geschlagen geben.

Ralph Matzerath

Karoliine Hoim gewann ihr Damen-Einzel. Im Doppel (mit Fabienne Köhler) konnte sie bis zum fünften Satz mithalten und musste sich dann allerdings knapp geschlagen geben.

Langenfeld. Obwohl der um den Klassenerhalt kämpfende Badminton-Bundesligist FC Langenfeld (FCL) erneut eine solide Vorstellung zeigte, kam er mit der 2:5-Niederlage beim 1. BV Mülheim kaum voran. „Das Spiel war auf jeden Fall okay für uns“, urteilte FCL-Spielerin Fabienne Köhler, „wir sind mit unserer Leistung zufrieden und es waren viele knappe Spiele dabei.“ In der Tabelle liegt Langenfeld weiter auf dem letzten Platz – bei fünf Zählern einen Punkt hinter dem TSV Neuhausen-Nymphenburg (sechs), dessen neunter Rang am Ende Relegationsspiele gegen zwei Zweitligisten bringt.

„Das Spiel war auf jeden Fall okay für uns, wir sind mit unserer Leistung zufrieden und es waren viele knappe Spiele dabei.“

Fabienne Köhler, FCL-Spielerin

Dass der FCL den auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz stehenden Achten TSV Freystadt (neun Punkte) noch einholen kann, ist so gut wie sicher ausgeschlossen.

In Mülheim verloren Igor Cimbur und Wojciech Szkudlarczyk das erste Herren-Doppel (1:3 Sätze), ehe Karoliine Hoim und Köhler im Damen-Doppel bis zum fünften Satz mithielten und hier den Kürzeren zogen. Dieselbe Enttäuschung erlebten Maxime Moreels und Philipp Wachenfeld, denn sie gaben den entscheidenden fünften Satz des zweiten Herren-Doppels ebenfalls mit 5:11 ab. Anschließend schöpfte der FCL durch den Sieg von Moreels im ersten Herren-Einzel neuen Mut (3:1). Bemerkenswert: In der Hinrunde hatte Moreels gegen Mülheims Niluka Karunaratne sehr deutlich verloren (0:3).

Später holten die Gäste durch Karoliine Hoim auch das Damen-Einzel (3:0). Weil anschließend jedoch Köhler/Wachenfeld im Mixed (0:3) und Samuel Hsiao im zweiten Herren-Einzel (2:3) als Verlierer vom Platz gingen, war eine Wende für Langenfeld nicht mehr drin.

Die Bundesliga legt jetzt zunächst eine Pause ein – wegen der am Donnerstag in Bielefeld beginnenden Deutschen Meisterschaften (bis Sonntag). Dort spielt Wachenfeld das Mixed mit Fabienne Köhler und das Herren-Doppel mit Denis Nyenhuis (TV Refrath). „Philipp und Denis haben die größte Chance, von unseren Spielern am weitesten zu kommen. Sie wollen Bronze aus dem letzten Jahr verteidigen“, sagt Köhler, die das Damen-Doppel gemeinsam mit Claudia Vogelgsang spielt (VfB Friedrichshafen).

Der 18 Jahre junge Samuel Hsiao tritt im Herren-Einzel und Herren-Doppel an (mit Markus Hennes/Spvgg. Sterkrade-Nord). Aus der zweiten Mannschaft des FCL sind Maurice Deprez und Maike Pilgram jeweils im Einzel mit von der Partie. Darüber hinaus gibt es ein ungewöhnliches Comeback, denn nach einer langen Pause (seit 2010/aus gesundheitlichen Gründen) wird der mehrmalige Deutsche Meister Björn Joppien aufs Spielfeld zurückkehren – im Mixed an der Seite der früher ebenfalls für den FCL aktiven Fabienne Deprez (BV Gifhorn), die zurzeit für CBAB Aulnay in der Top-Liga von Frankreich unterwegs ist.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer