Die SGL muss beim Bergischen HC II antreten.

Langenfeld. Der Endspurt droht für den Handball-Oberligisten SG Langenfeld (SGL) eine zähe Angelegenheit zu werden. Sieben Meisterschafts-Spiele hat die Mannschaft mit ihrem Trainer Leszek Hoft noch vor sich – und die wesentlichen Entscheidungen sind gefallen.

Sportlich kann die SGL (25:13 Punkte) nach oben nichts mehr bewegen, weil der Erste TV Aldekerk (35:3) und der Zweite Borussia Mönchengladbach (29:9) inzwischen zu weit entfernt liegen. Für den Rest der Serie könnte ein Ziel sein, den dritten Rang über die Ziellinie zu retten.

Das schien bis vor Kurzem noch völlig selbstverständlich zu sein – kein Wunder nach dem 29:26 bei Unitas Haan, dem 29:19 über den TV Jahn Hiesfeld und dem famosen 28:19 bei den Bergischen Panthern.

Die vergangenen Partien der Langenfelder waren glanzlos

Dann mühte sich Langenfeld zu einem 29:25 über den TV Lobberich, ehe er mit einem erheblich geschwächten Aufgebot ein 25:33 bei der DJK Adler Königshof erlitt. Das 25:25 am vergangenen Wochenende gegen TuSEM Essen II war ebenfalls glanzlos, doch auf der Zielgeraden machte die SGL immerhin aus dem 22:25-Rückstand noch ein Unentschieden.

Einer der Gründe für das Stottern des Motors: Die personellen Lücken sind beträchtlich. So fällt etwa Matthias Herff erneut aus. Nach einer krankheitsbedingten Pause hatte der Kapitän am 31. Januar beim Sieg über Lobberich sein Comeback gegeben – und trug nach dem 21:22-Rückstand in den letzten zehn Minuten direkt sieben Treffer zum Umschwung bei. Anschließend stellte er sich für die Aufgabe in Königshof erneut in den Dienst der Mannschaft, doch der hohe Einsatz bekam ihm nicht besonders gut – er wird morgen (18.15 Uhr, Klinenhalle) im Spiel beim um den Klassenerhalt kämpfenden Bergischen HC II erneut aussetzen.

SGL muss es unbedingt besser machen als im Hinspiel

An das Hinrunden-Duell mit dem Bergischen HC II denkt Langenfeld nicht so gerne zurück. Das 18:26 am 7. November 2014 dürfte als Tiefpunkt der gesamten Saison hängenbleiben. Hoft: „Da haben wir etwas gutzumachen.“ Die Gastgeber werden allerdings eher ihre eigenen Interessen verfolgen, weil sie im Kampf um den Klassenerhalt noch nicht durch sind und ihre Zweite als Unterbau des Bundesliga-Teams unbedingt in der Oberliga halten wollen.

Sollte Langenfeld erneut gegen die BHC-Zweite verlieren, gerät einer der Plätze weiter vorne ernsthaft in Gefahr. Bis zu TuSEM Essen II auf Rang sieben sind es nur fünf Zähler.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer