Der FC Langenfeld schlägt den Favoriten TV Emsdetten völlig überraschend mit 5:3.

Langenfeld. Aufatmen beim FC Langenfeld: Mit einem völlig überraschenden 5:3-Sieg gegen den Favoriten TV Emsdetten wurde ein ganz wesentlicher Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt in der Badminton-Regionalliga getan. „Es sieht sehr gut aus, dass wir das schaffen“, freute sich Trainer Andreas Wölk, der schon tags zuvor – trotz des 2:6 beim BC Beuel II – der Mannschaft eine ordentliche Leistung bescheinigt hatte.

Auftakt war alles andere als verheißungsvoll

Einer der wesentlichen Gründe für den Sieg war eine taktische Umstellung des Teams. Fabienne Deprez spielte schon in Bonn im Damendoppel und Mixed (mit Matthias Bilo). Doppel und Mixed holten die einzigen Punkte für den FCL. Der Auftakt im Heimspiel gegen Emsdetten war alles andere als verheißungsvoll, denn sowohl Frank Heuwing/Matthias Bilo als auch Alexej Lyssyi/Johannes Bilo unterlagen in den beiden Herrendoppeln.

Mit dem glatten 2:0-Sieg im Damendoppel Deprez/Fabienne Köhler und dem klaren 21:15, 15:12 von Maurice Deprez im zweiten Herreneinzel deutete sich schon die Wende an. Zwar verlor Lyssyi das erste Einzel klar in zwei Sätzen, doch danach gab es nur noch Erfolge für die Langenfelder.

Fabienne Köhler bezwang Andrea Bart mit 21:13, 21:19, Johannes Bilo entschied das dritte Herreneinzel in zwei Sätzen für sich. Und schließlich bewährte sich die Umstellung im Mixed erneut, wie das 21:18, 21:17 gegen die Bonner Schmitz/Tabeling bewies. Der FCL nimmt nach dem Sieg über Emsdetten mit 10:8 Punkten den fünften Platz ein.

Am Donnerstag beginnen in Bielefeld die Deutschen Meisterschaften, bei denen der FCL mit fünf Aktiven dabei ist. Die größten Medaillenchancen hat Fabienne Deprez im Einzel und Mixed mit Maurice Nießner (BV Gifhorn), mit dem sie schon im vergangenen Jahr Bronze gewann.

Deprez muss sich mit der besten Deutschen auseinandersetzen

In der Regionalliga pausieren die Langenfelder nun bis zum 26. Februar. Dann steht die Begegnung beim BC Bielefeld auf dem Programm (17 Uhr). Das nächste Heimspiel folgt tags darauf gegen den BV Mülheim II (11 Uhr, KAG-Halle).

Im Einzel läuft erneut alles auf den dritten Platz hinaus, da sie wieder auf Juliane Schenk, die mit Abstand beste deutsche Spielerin, trifft. Außerdem haben sich Fabienne Köhler, Lisa Hankammer und Matthias Bilo qualifiziert, während Frank Heuwing im Herrendoppel mit Andre Bertko (STC Solingen) als Nachrücker eine Chance bekommen hat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer