Der 13-jährige Hildener überzeugte beim Fünfkampf in Wuppertal und mit dem Kajak-Team.

Hilden. Zum Abschluss der Wettkampfsaison zeigte sich der Schwimmer Linus-Fynn Manert noch einmal in Top-Form. Der 13-Jährige dominierte beim Fünfkampf um den Stadtmeistertitel in Wuppertal. Mit sehr guten Zeiten schwamm Manert über 50 Meter Freistil (29,86 Sekunden), 50 Meter Brust (41,91), 50 Meter Schmetterling (32,47), 50 Meter Rücken (32,71) sowie 25 Meter Delfin-Beine (16,55) allen davon und sicherte sich den Stadtmeistertitel mit mehr als fünf Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

Bei der NRW-Landesmeisterschaft verpasste er knapp das Podest

In diesem Jahr startete der Hildener bei sechs Wettkämpfen und belegte 15 erste und neun zweite Plätze. Zu seinen besten diesjährigen Resultaten im Schwimmsport gehören außerdem sehr gute Ergebnisse bei den NRW-Landesmeisterschaften in Dortmund. Hier verpasste der 13-Jährige gleich zweimal den Sprung aufs Treppchen und wurde denkbar knapp Vierter. Ein weiterer Höhepunkt war das Erreichen der Landesfinale im Kampf um die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend.

Auch eine Verletzung konnte den 13-Jährigen nicht stoppen

Bereits im Herbst 2015 wechselte der junge Schüler vom Kanu Club Hilden zum Kanu-Slalomteam Rhein-Ruhr. Nach seinen Top Ergebnissen im vergangenen Jahr wurde Manert schon im September 2015 vom Landeskanuverband in die Talentfördergruppe und somit in den Landeskader NRW berufen. Sein erster wichtiger Wettkampf waren die Westdeutschen Meisterschaften. Trotz Verletzung fuhr Manert im Kanadier auf Platz zwei und im Kajak auf Rang vier.

Bei der Deutschen Meisterschaften belegte der Hildener im Kajakrennen sowie mit der C 2-Mannschaft Platz zwei. Im Kanadier paddelte Manert auf den sechsten Rang. Und beim Europacup der Junioren erzielte der Hildener mit Platz 20 unter fast 200 Startern die drittbeste deutsche Leistung in diesem Wettbewerb. asch

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer