Ratingen. Die erwartete, deutliche 0:7 (0:1, 0:4, 0:2)-Niederlage der Ratinger Ice Aliens bei den Dortmunder Elchenwurde von unerwarteten Personalveränderungen in den Hintergrund gedrängt. Kurz vor dem Transferschluss haben neben Maris Kruminsch und Marc Höveler auch noch Dominik Scharfenhorst sowie die Torhüter Torsten Schmitt und Bastian Jakob dem Verein den Rücken gekehrt.

Einen solchen Aderlass zum Wechselende hat es in den 30 Jahren Eishockeygeschichte in Ratingen noch nicht gegeben. Mit der Verpflichtung des holländischen Nationalspielers Marco Postma, der bereits in Dortmund zum ersten Mal das Aliens-Trikot getragen hat, kann das personelle Loch im Sturm nicht gestopft werden.

Den beiden Torhütern Schmitt und Jakob hat der Vorstand offensichtlich zur Überraschung der Fans die Kündigung ausgesprochen. Man wunderte sich schon vor ein paar Tagen, warum der ehemalige Herner Keeper Marc Dillmann verpflichtet worden ist. Dazu äußerte sich der Vorsitzende Mike Krüger: „Wir waren mit den Leistungen unserer beiden Torhüter in den letzten Wochen nicht zufrieden und haben schon früh die Weichen für die Zukunft gestellt. Daher haben wir mit Marc Dillmann perspektivisch einen starken Goalie für den Rest dieser Saison und gleichzeitig für die kommende Spielzeit verpflichtet.“ In Dortmund hütete Juniorenkeeper René Dönges das Tor der Aliens, da Marc Dillmann seine Ausrüstung noch nicht geliefert bekommen hat. „Marc wird beim Heimspiel gegen Duisburg erstmals für Ratingen zwischen den Pfosten stehen“, erklärt Aliens-Trainer Markus Weingran.

Beim Stürmer Dominik Scharfenhorst drückt Mike Krüger wenigstens sein Bedauern über dessen Ausscheiden aus. Kurz vor Transferschluss wollte sich der Verein noch einen erfahrenen Verteidiger sichern. Er sollte die Defensivreihen deutlich verstärken. Einen Vollzug meldeten die Ice Aliens nach dem Transferschluss nicht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer