Drei Teams starteten bei Wettkämpfen in Coesfeld und Köln.

Drei Teams starteten bei Wettkämpfen in Coesfeld und Köln.
Die NRW-Meister der AK 18 aus Hösel mit ihrer Trophäe.

Die NRW-Meister der AK 18 aus Hösel mit ihrer Trophäe.

GC Hösel

Die NRW-Meister der AK 18 aus Hösel mit ihrer Trophäe.

Ratingen. Höchst erfolgreichpräsentierten sich zuletzt die Teams der Mädchen und Jungen des Golfclubs Hösel, die in der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft antreten. Nach souveräner Qualifikation zu den Regional-Finals traten die Jugendteams im GC Coesfeld (Mädchen) beziehungsweise im Golfclub am alten Fliess in Köln (Jungen) an. Aus Sicht des Vereins hätten die Wettbewerbe kaum erfolgreicher verlaufen können – die Erwartungen wurden mehr als erfüllt.

Das von Christian Niesing betreute Team der Jungen in der Altersklasse 18 setzte sich bereits am ersten Spieltag an die Spitze des Tableaus und ließ sich den „Platz an der Sonne“ auch an Tag zwei nicht mehr nehmen. Das Team mit Nick Spillmann, Jonas Baumgartner, Florian Kiessling, Cian Feeny, Tim Bertenbreiter, Julius Seifert, Leon Kalaitzidis und Laurenz Ickert siegte am Ende mit 36 Schlägen Vorsprung vor dem zweitplatzierten Team aus Münster-Tinnen und krönte damit eine hervorragende Mannschaftsleistung mit der NRW-Meisterschaft. Bemerkenswert: Von zwölf gespielten Runden im Einzel wurden vier unter Par gespielt.

Jungenmannschaft musste am zweiten Tag Aufholjagd starten

Das Mädchenteam AK 16 und das Jungenteam AK 14 belegten im Gleichschritt einen hervorragenden dritten Platz und qualifizierten sich damit auch für die Bundesfinals im Oktober. Wo hingegen das von Melanie Niesing betreute Mädchenteam (Charlotte Rühl, Hannah Moog, Linda Stamm, Lara Stifter, Josephina Paul, Alexane Niesler) Platz drei bereits am Samstag inne hatte und diesen auch am Sonntag erfolgreich verteidigte, musste das von David Hahn trainierte Jungenteam am zweiten Tag eine Aufholjagd starten und lange zittern. Nach dem ersten Tag lag das Team (Florian Reimold, Julian Kiessling, Adrian Budde, Konstantin Stamm, Paul Borowski, Julius Ickert, Lauro Merten, Sven Niclas Freisenich) auf Rang fünf, jedoch nur einen Schlag hinter Platz drei. Das gesamte Team spielte eine starke letzte Runde und konnte die Teams aus Hummelbachaue und Bonn-Bad Godesberg noch vom Bronzerang verdrängen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer