Optimistisch: TuS-Trainer Christof Travaszi.
Optimistisch: TuS-Trainer Christof Travaszi.

Optimistisch: TuS-Trainer Christof Travaszi.

Pierre-Claude Hohn

Optimistisch: TuS-Trainer Christof Travaszi.

Ratingen. Die Verbandsliga-Handballerinnen des TuS 08 Lintorf kämpfen als Verbandsliga-Vorletzter gegen den Abstieg. Somit fordert Trainer Kalle Töpfer im Heimspiel gegen die DJK Huttrop am Samstag, 16 Uhr, einen Sieg. "Jetzt kommen die Spiele, in denen wir punkten können. Mit Huttrop sind wir auf Augenhöhe", sagt Töpfer. Der hat zwar alle Spielerinnen an Bord, befürchtet aber, dass einige zu nervös sind. "Da muss ich meiner Mannschaft noch gut zureden", sagt der TuS-Trainer.

Erkrath. Beim furios gestarteten, dann aber ins Mittelfeld weitergereichten Aufsteiger TV Merscheid müssen die Verbandsliga-Handballerinnen des TuSErkrath am Sonntag um 15.15 Uhr antreten. Die Erkratherinnen wollen versuchen, sich für die Hinspiel-Niederlage zu revanchieren, die Mini-Serie von zwei Siegen in Folge ausbauen und damit weiteren Abstand zum Tabellenkeller gewinnen. "Merscheid hat zu Saisonbeginn von der Aufstiegs-Euphorie gelebt, dann aber abgebaut. Die haben zuletzt nie mehr als 16 Tore geworfen, und das stimmt mich durchaus optimistisch", sagt TuS-Trainer Christof Travaszi. "Ich bin mir sicher: Wenn wir das Engagement und den Einsatz der letzten Partien zeigen, dann werden wir auch dort gewinnen."

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer