Ulli Beuel verspricht, die Mannschaft werde sich nach dem 12:44 am Samstag „zerreißen“.

Die Erkrather (hier Mathias Frank, r.) waren den Langenfeldern am vergangenen Wochenende in allen Bereichen unterlegen. Hier entwischt Matthias Herff. (Archiv
Die Erkrather (hier Mathias Frank, r.) waren den Langenfeldern am vergangenen Wochenende in allen Bereichen unterlegen. Hier entwischt Matthias Herff. (Archiv

Die Erkrather (hier Mathias Frank, r.) waren den Langenfeldern am vergangenen Wochenende in allen Bereichen unterlegen. Hier entwischt Matthias Herff. (Archiv

Stefan Fries

Die Erkrather (hier Mathias Frank, r.) waren den Langenfeldern am vergangenen Wochenende in allen Bereichen unterlegen. Hier entwischt Matthias Herff. (Archiv

Erkrath/Ratingen. Nach der überdeutlichen 12:44-Niederlage in Langenfeld schauen nicht wenige gebannt auf die Erkrather Verbandsliga-Handballer. Den meisten stellt sich die Frage, was die Beuel-Schützlinge im Heimspiel gegen den nur zwei Punkte besser platzierten Aufsteiger HSG Jahn/West Düsseldorf zustande bringen werden (18 Uhr, Halle Karlstraße). Wird sich der rasante Absturz fortsetzen, oder gibt es eine Trotzreaktion? Für Trainer Ulli Beuel ist die Antwort klar: "Wir werden uns zerreißen."

"Nach der Partie in Langenfeld habe ich klare Worte gefunden, und bereits im Training konnte man sehen, dass sich das Team nun an der Ehre gepackt fühlt. Für mich gibt es jedenfalls nur einen Weg zur Wiedergutmachung und das sind vier Punkte aus den nächsten beiden Spielen, auch wenn es sicher nicht einfach wird." Bei diesem Vorhaben fehlen wird nur der beruflich verhinderte Rainer Stürmer.

Für Lintorf ist ein Sieg bei den Bergischen Panthern II Pflicht

Mit viel Optimismus fährt Handball-Verbandsligist TuS Lintorf zum Vorletzten, Bergische Panther II, nach Burscheid (Samstag, 16.30 Uhr, Auf dem Schulberg).

Die Lintorfer sind als Tabellensechster natürlich in der Favoritenrolle. Aber das muss nichts heißen. Denn im Hinspiel leisteten sich die Lintorfer eine peinliche Niederlage gegen den Aufsteiger. "Da haben wir noch etwas gutzumachen. Wir wollen auf jeden Fall siegen", sagt Mannschaftskapitän Marcus Sossalla.

Allerdings kann Trainer Lars Biermann nicht seine Bestbesetzung aufstellen. Denn er muss auf den verletzten Rückraum Julian Kleinhans weiterhin verzichten. Höchst fraglich ist auch der Einsatz von Tim Bauerfeld (berufliche Gründe). Das würde die Mannschaft zwar schwächen, dennoch ist ein Sieg Pflicht. Es sein denn, der TuS Lintorf zeigt sein launisches Gesicht und spielt mal wieder unter seinen Möglichkeiten.

Fest steht inzwischen auch der Termin für das Nachholspiel gegen den TV Kettwig. Anwurf in der heimischen Halle am Breitscheider Weg ist am Mittwoch, 10. Februar, 20 Uhr.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer