Die Gäste wollen dagegenhalten und einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

So war es im Hinspiel: Selbst vier Erkrather können Tim Bauerfeld nicht stoppen, der zwei Treffer zum Lintorfer 32:31-Sieg beisteuerte.
So war es im Hinspiel: Selbst vier Erkrather können Tim Bauerfeld nicht stoppen, der zwei Treffer zum Lintorfer 32:31-Sieg beisteuerte.

So war es im Hinspiel: Selbst vier Erkrather können Tim Bauerfeld nicht stoppen, der zwei Treffer zum Lintorfer 32:31-Sieg beisteuerte.

Dirk Thomé

So war es im Hinspiel: Selbst vier Erkrather können Tim Bauerfeld nicht stoppen, der zwei Treffer zum Lintorfer 32:31-Sieg beisteuerte.

Lintorf. Von der Papierform her steht der Handball-Verbandsligist TuS Lintorf vor einer leichten Aufgabe. Zu Gast ist der TuS Erkrath, der um den Klassenerhalt kämpft (Sonntag, 11.15 Uhr, Breitscheider Weg). Doch Trainer Lars Biermann warnt: "Gegen die Erkrather haben wir schon einige böse Überraschungen erlebt. Schon beim Hinspiel hatten wir viel Glück bei unserem knappen Sieg." Der TuS 08 kann mit der Erfolgstruppe der letzten Wochen (drei Siege in Folge) auflaufen. Weiter fehlen werden somit Julian Kleinhans, der nach seiner Wadenbeinverletzung jetzt erst ins Lauftraining eingestiegen ist. Für Peter Zündorf hingegen ist die Saison beendet. Bei dem Außenstürmer wurde ein Sehnenriss im Zeh diagnostiziert, der nun operativ behandelt werden muss.

Auch wenn für die Lintorfer nach ganz oben nichts mehr geht, weil die großen Drei, SG Langenfeld, Mettmann-Sport und Unitas Haan, zu weit enteilt sind, fordert Biermann den vierten Sieg in Folge. "Wir haben momentan einen guten Lauf. Den wollen wir nutzen, denn ich will, dass wir bis zum Saisonende unseren vierten Platz verteidigen." Das sollte auch gelingen, zumal die Hattig-Brüder Philipp und Daniel derzeit in einer Superform sind und Tore am Fließband werfen.

Erkrather nach zwei Siegen in Folge ebenfalls optimistisch

Ihre Mini-Serie von zwei gewonnenen Spielen wollen die Handballer des TuS Erkrath nur zu gerne auch im Derby beim TuS Lintorf fortsetzen, denn ein weiterer Erfolg würde schon beinahe den sicheren Klassenerhalt bedeuten. "Wir haben in Lintorf nichts zu verlieren", sagt Trainer Ulli Beuel. "Die Lintorfer sind momentan gut drauf und natürlich favorisiert, aber wenn wir unsere zuletzt gezeigten Leistungen bestätigen können, dann sind wir auch dort nicht chancenlos. Zudem haben wir noch etwas aus dem Hinspiel gut zu machen, als es eine hauchdünne Heimniederlage gab."

Personell steht alles zum Besten bei den Gästen, die voraussichtlich auf ihren kompletten Kader zurückgreifen können.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer