Doch am Ende schlägt Haan den TV Kettwig mit 29:27.

Markus Teusner auf dem Weg zu einem seiner zwei Tore.
Markus Teusner auf dem Weg zu einem seiner zwei Tore.

Markus Teusner auf dem Weg zu einem seiner zwei Tore.

Stefan Fries

Markus Teusner auf dem Weg zu einem seiner zwei Tore.

Haan. Handball-Verbandsligist Unitas Haan hat es gegen den TV Kettwig am Ende noch spannend gemacht, dann aber doch gelungen mit 29:27 (13:11) Revanche für die Hinspielniederlage genommen.

Wären Stefan und Martin Panthel kurz vor Schluss nicht beim Stand von 28:26 im Gegenstoß direkt im Doppelpack am Torwart gescheitert, hätten die Zuschauer sich schon einen Moment eher entspannen können. So stand es 28:27.

Die Nerven des Publikums waren eh schon stark beansprucht. Denn die Unitas hatte es nach einer deutlichen 23:19-Führung noch einmal eng werden lassen. Während Markus Teusner und Dennis Hahn Zeitstrafen abbrummten, kam Kettwig bis auf 27:26 heran. Am Ende war es Dominik Greve, der die Haaner mit seinem Treffer zum 29:27 erlöste.

Mit diesem vierten Sieg in Folge hat sich Haan wieder in Schwung gebracht. Und das, obwohl Trainer Jürgen Tiedermann personell immer noch improvisieren muss und auch gegen Kettwig munter durchwechselte. Aber auf jeden Fall ist mit der Unitas wieder zu rechnen.

Unitas: Täubner, Grünwald - Martin Panthel (6), André Schmalbuch (2), Greve (4), Teusner (2), Stefan Panthel (5), Ramhofer (4/1), Kreisköther (1), Hahn (4), Sawatzki (1), Patrick Schmalbuch, Meis

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer