38:30 – zweiter Sieg im zweiten Spiel für die Ratinger Mannschaft.

Martin Töller (Erkrath) beim Torabschluss.
Martin Töller (Erkrath) beim Torabschluss.

Martin Töller (Erkrath) beim Torabschluss.

Dirk Thomé

Martin Töller (Erkrath) beim Torabschluss.

Erkrath. Auch im Heimspiel gegen den TuS Lintorf wurde es nichts aus den erhofften zwei Punkten für die Handballer des TuS Erkrath. Mit 30:38 (17:17) unterlag der neuformierte Verbandsligist den Ratinger Gästen und zeigte sich dabei zumindest im Angriffsspiel deutlich verbessert gegenüber dem Saisonauftakt.

"Das war eine Steigerung von 200 Prozent gegenüber der ersten Partie", zeigte sich Trainer Gerry Vukoje zufrieden mit der Leistung seines Teams, das erst gegen Ende seiner Unerfahrenheit Tribut zollte. "Wir haben das Spiel bis in die Schlussphase offen gestaltet, und hätten wir unsere Chancen besser genutzt, möglicherweise wäre etwas Zählbares drin gewesen."

Tatsächlich vergaben die Gastgeber neben einigen hochkarätigen Chancen vier Siebenmeter und mussten nach dem 26:28 (48.) den Anschluss abreißen lassen. Hinzu kam eine unglückliche Zeitstrafe nach einem Wechselfehler, die das Team zusätzlich verunsicherte, so dass am Ende eine viel zu hohe Niederlage stand, die aber die Erkrather zuversichtlich auf die kommenden Partien schauen lässt.

Erkrath: Jurisic, Bily - Corchia (6/1), Löring (4/1), Töller (2), Hänning (3), Cöllen(3), Seke (2/2), Bosnjak (5), Schmidt, Tietje (5), Gonzales, Eichhorn, Haberzettl

Lintorf: Töpfer, Voigtländer - P. Hattig(9), D. Hattig (5), Ziebold (9), Büttner(3), Lesch (3), Bauerfeld (3), Schmitz(2), Held (1), Greifenberg (1), Seitner, Sossalla (1), Zündorf

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer